Reisen & Reben: Boutique-Weinregionen in aller Welt

20.04.2020

Urlaub im Weingebiet hat Tradition, und das nicht umsonst. Schließlich gedeihen die edelsten Trauben in den schönsten Gegenden der Welt. Entsprechend groß ist die Palette an Reise-Ideen zum Thema Wein – vom Törggelen in Südtirol über eine Kreuzfahrt durch das portugiesische Douro-Tal bis hin zur Sonnenwanderung durch Südafrikas Kapregion.

Urlaubsfeeling im Glas
Wer sich beim Reisen der Kulinarik öffnet, taucht tief in die gelebte Kultur und Natur des jeweiligen Landes ein. Regional produzierte Lebensmittel, insbesondere die typischen Weine, verraten viel über geografische Gegebenheiten, Klima und landwirtschaftliche Traditionen des Anbaugebiets. Als Mitbringsel sorgt eine gute Flasche für nostalgische Momente, wenn das Aromenspiel am Gaumen Erinnerungen an den letzten Urlaub wachruft. Umgekehrt verliebt manch einer sich gar zuerst in einen besonderen Wein und schmiedet anschließend Reisepläne zum Herkunftsort des edlen Tropfens.


Tokaj, Ungarn

In den Vorgebirgen von Ostalpen und Karpaten sind die Bedingungen für den Weinanbau seit jeher ideal. Dennoch haben die Winzer im Norden Ungarns die Produktion erst seit den Neunzigern auf ein internationales Niveau gehoben. Das Flair rund um die Weingüter von Tokaj ist ursprünglich geblieben: Nicht weit von der slowenischen Grenze gelegen, bilden die tiefgrünen Hänge den Übergang vom Hochgebirge in die weite Tiefebene. Tipp: Bei Sonnenaufgang genießen Sie mit etwas Glück ein romantisches Ensemble nebelverhangener Weinreben – ein Anblick, für den sich das frühe Aufstehen lohnt.

Neben den für Ungarn typischen Dessertweinen werden rund um Tokaj auch exzellente trockene Weißweine angebaut, darunter die Rebsorte Furmint. Verkosten kann man diese vor Ort beim Tokajer Weinfest im August oder bei den vielen Veranstaltungen rund um die Weinlese im Oktober.


Steiermark, Österreich

Österreich zählt ganzjährig zu den beliebtesten Reisezielen der Deutschen, seine atemberaubende Natur zieht Wintersport- und Wanderurlauber gleichermaßen an. In den flacheren Regionen des Landes, im Osten und Südosten, werden spritzige Weißweine angebaut. Gleich acht Weinstraßen zählt zum Beispiel die Steiermark. Beim Blick über die Almen und Täler der auslaufenden Alpen schauen Sie auf endlos scheinende Reihen von Weinstöcken. Hier und da ragt ein Kirchturm gen Himmel, die Sonne lässt die Berge am Horizont erstrahlen. 

Wo jeder Spaziergang zur Panoramawanderung wird, ist der Wein allgegenwärtig. Angebaut wird mit dem Sauvignon Blanc die perfekte Traube für ausdrucksstarke Weißweine und mit dem Gelben Muskateller eine regionstypische Traube, aus der süße Gewürzweine gekeltert werden.


Südaustralien

Der Name „Down under“, auf Deutsch „Land im Süden“, deutet bereits darauf hin, dass Wein in Australien gut gedeiht. Genau das beweisen australische Winzer seit Jahrzehnten – glücklicherweise vornehmlich in den Regionen, die auch bei Urlaubern besonders beliebt sind. In New South Wales, Victoria und Südaustralien ziehen sich ganze Ketten von Anbaugebieten parallel zur Küste entlang, jeweils mit besten Bedingungen für den Weinbau. Sie entdecken Landschaften, die optisch an Europas Top-Weinregionen erinnern. Im Hinterland von Adelaide und auf Kangaroo Island braucht man in Gedanken nur die Akazien und Gummibäume am Horizont gegen Lavendel und Kiefern auszutauschen, schon fühlt man sich fast wie in der Provence oder vor den Toren von Bordeaux.

Auch den Ruf für besonders kräftige Rotweine teilt sich der Süden Frankreichs mit Südaustralien. Den Vergleich mit ihren europäischen Pendants müssen Shiraz (Syrah) und Cabernet Sauvignon aus Australien nicht scheuen.


Stellenbosch, Südafrika

Schon vor Jahrhunderten wurde an den fruchtbaren Ebenen rund um Kapstadt Wein angebaut. Den internationalen Durchbruch schaffte das Weinland Südafrika aber erst am Ende des 20. Jahrhunderts. Am Übergang der fruchtbaren Küstenregion zum Hochland der Karoo strahlt die Wintersonne auf grüne Berghänge und in weite Täler: Wein, so weit das Auge reicht. Dazwischen: herausgeputzte Orte mit weiß gestrichenen Kolonialhäusern, zum Beispiel Stellenbosch oder Franschhoek.

Das sonnenreiche Klima schmeckt man vor allem in den Rotweinen. Cabernet Sauvignon findet sich hier ebenso wie andere in Europa angebaute Rebsorten, doch der Star unter Südafrikas Trauben ist eine rund 100 Jahre alte Eigenkreation eines Winzers aus Stellenbosch: der Pinotage.


Südtirol, Italien

Auf der südlichen Seite der Dolomiten trifft mediterrane Natur auf die Alpen – am reizvollsten ist dieses Zusammenspiel im weiten Tal des Flusses Etsch, der eine breite Schneise von Nord nach Süd in die Berge zieht und so den Weg frei macht für die wärmenden Strahlen der Mittelmeersonne. Wie eine Kette ziehen sich die pittoresken Dörfer der Südtiroler Weinstraße das Etschtal entlang. Zu beiden Seiten nichts als Wein und Berge. So verbringt man in Orten wie Kaltern am See seine Zeit am besten in der Natur und lässt sich mit Südtiroler Alpenküche sowie ausgezeichneten Weinen verwöhnen.

Die Liebe zum Wein hat an der Südtiroler Weinstraße fast Gesetzesrang. Am Kalterer See beispielsweise gilt seit 2011 eine Charta, in der sich die Produzenten zu höchster Qualität verpflichten. Angebaut werden altbekannte Rebsorten wie Pinot oder Chardonnay, die lokalen Stars jedoch sind Vernatsch, Lagrein und Gewürztraminer.


Schwarzwald, Deutschland

Im Südwesten Deutschlands lebt man seit Jahrhunderten mit dem – und vom – Wald: Immerhin produzieren die im Schwarzwald ansässigen Lebensmittelbetriebe einige der berühmtesten Spezialitäten unseres Landes. Abseits von würzigem Schinken und sahnigen Torten ist es vor allem der Badener Wein, der einem den Schwarzwald auf der Zunge zergehen lässt. Zur westlichen, dem Rhein zugewandten Richtung, wird der Schwarzwald quasi komplett von Weinbergen flankiert. Kein Wunder, immerhin gilt der an Frankreich grenzende Landstrich zwischen Markgräflerland, Breisgau und Ortenau als Deutschlands Sonnenseite. Im Schwarzwald zeigt sich eben, dass Menschen und Wein dasselbe Klima lieben.

Das Besondere am Weinland Baden ist der Fokus auf Burgunderweine: Weiß-, Grau- und Spätburgunder ergänzen die sonst in Deutschland gängigen Rebsorten Riesling und Müller-Thurgau um einige Tropfen von Weltruhm.


Douro-Tal, Portugal

Das älteste geschützte Weinbaugebiet der Welt liegt nicht etwa in Frankreich oder Italien, sondern in den Tälern Nordportugals und an den Hängen entlang des Douro-Flusses. Manche Reben hier sind viele Jahrhunderte alt, traumhaft ist der Blick auf die terrassenförmig angelegten Weingärten. Wer Land, Leute und Wein des Region entdecken möchte, hat mehrere Möglichkeiten: Der Klassiker ist sicherlich die Flusskreuzfahrt entlang des Douros, doch nur die wenigsten wissen, dass auch eine der schönsten Zugstrecken Europas parallel zum Fluss verläuft. Von der Küstenmetropole Porto aus erreichen Sie die Gegend auch in einem Tagesausflug – perfekt für Städtereisende. 

Die Douro-Region bietet viel Abwechslung, sowohl beim Urlaub als auch im Glas: Der Übergang vom windreichen Atlantikklima zu den heißen Landstrichen im Binnenland ist in jeder Hinsicht reizvoll. Während Porto mit dem schwersüßen Portwein ganz besonders heraussticht, bedienen die Tropfen der weiter östlich gelegenen Regionen die ganze Bandbreite an Geschmäckern. Einzigartig in Portugal ist der „grüne Wein“, Vinho Verde. Hierbei handelt es sich um besonders junge Exemplare, maximal drei Jahre alt, leicht und spritzig im Glas.


Jerez de la Frontera, Spanien

In Andalusien scheint fast immer die Sonne, und das Meer ist eigentlich nie weiter als zwei Stunden entfernt. Zusammen mit dem orientalischen Erbe der Region bilden Wetter und Landschaft eine Urlaubskulisse wie aus dem Bilderbuch. Wein wurde  hier schon vor 3000 Jahren angebaut. Das Sherry-Dreieck zwischen Jerez de la Frontera, Sanlucar de Barrameda und Puerto de Santa Maria ist vor allem für seinen verstärkten Weißwein aus Palomino-Trauben bekannt. Über die Landesgrenzen hinaus bekannt wurde das teils likörartig-süße Getränk im ausgehenden Mittelalter. Der Weltumsegler Sir Francis Drake brachte die erste Charge an den britischen Hof. Von dort aus trat der Sherry seinen Siegeszug durch die Adelshäuser Europas an.

Wer in und um Jerez Urlaub macht, kommt um den Besuch eines Tabanco nicht herum. So nennt man die Sherry-Bars, wo direkt vom Fass gezapft wird. Dazu gibt es Tapas – und viel gute Laune.

Passende Angebote Passende Angebote & mehr

Mehr Tipps & Angebote