Ungarn - die Quelle der Wunder

Ungarn - die Quelle der Wunder
27.08.2019

In über 1000-jähriger Geschichte verwurzelt, doch hochmodern und kosmopolitisch, ohne Meer und doch eine Insel, touristischer Hotspot und Geheimtipp für Kenner.

Ungarn ist vor allem eins: Vielfältig.

Wie eine Insel liegt Ungarn umschlossen von den Karpaten mitten in Europa. 22 Weingebiete unzählige Schlösser und Burgen sowie ein einzigartiger kultureller Reichtum machen das Land zwischen Osten und Westen aus. Auch und gerade abseits der Hauptstadt Budapest erwartet Sie ein atemberaubend überraschendes Reiseziel.

Folgen Sie uns und lassen Sie sich von der breiten kulturellen Palette des Balatons inspirieren. Genießen Sie das unwiderstehliche mediterrane Flair von Pécs in Südungarn und tauchen Sie ein in die unentdeckte Schönheit Ostungarns. Ungarn bietet jüngeren Reisenden attraktive Ziele und Attraktionen. Neben glitzernden Metropolen, Festivals und aktiven Abenteuern stehen aber natürlich auch Puszta-Pferde und Fischsuppe mit Paprika auf dem Programm. Eine Reise nach Ungarn ist im direkten und übertragenen Sinne eine Reise zu neuen Ufern.

Wasser und Weltrekorde
Ungarn ist ein Binnenland und nirgendwo weniger als 300 Kilometer vom nächsten Meer entfernt. Dennoch findet das Leben hier vor allem am und mit dem Wasser statt. Neben den großen Flüssen Donau und Theiß bestimmt der größte Binnensee Mitteleuropas, der Balaton, Ungarns Geografie.Nirgendwo auf der Welt finden Sie ein größeres System von Thermalwasserhöhlen. Der größte natürliche Thermal-Badesee der Welt macht Bad Hévíz zur beliebten Kur- und Wellness-Destinationen an der westungarischen Bäderstraße. Ein weiteres Naturhighlight: die größte natürliche Graslandschaft Europas.

War die Große Ungarische Ebene noch Ende des 19. Jahrhunderts eine sumpfige Ödnis – nichts anderes bedeutet der Name Puszta, so ist sie heute überwiegend für den Ackerbau kultiviert und bietet einen einzigartigen Naturraum.

Den Balaton nennen die Ungarn auch liebevoll ihr Meer. Und wenn Sie im Sonnenuntergang die Segler beobachten, wie sie vor den vulkanischen Bergen am Ufer ihre Schleifen ziehen, wird es Ihnen genauso gehen. Auf 77 Kilometern Breite bietet der Plattensee im Westen Ungarns viel Platz zum Schwimmen, Tauchen, Wasserskifahren und Kitesurfen. Wer es ein wenig gemütlicher mag, paddelt bedächtig im Tretboot entlang der 70 Seestrände.

Auch am Ufer findet jeder Urlaubstyp die ideale Beschäftigung von Beach-Volleyball bis Sandburgenbauen oder ein Picknick mit Seeblick. Den ultimativen Adrenalin-Kick verspricht der Aquapark Balatonfüred mit seinen Riesenrutschen. Außergewöhnlich wird es bei einer Fahrt mit dem Drachenboot.

 

Im Sommer erreicht das seidenfeine Wasser des Plattensees Temperaturen von bis zu 26° Celsius. Die tiefe Nordseite ist besonders für Wassersport aller Art geeignet. Das flache Wasser im Süden bietet Kindern perfekte Bedingungen zum Planschen.

Aktiv und abwechslungsreich durch den Tag
Auch wer es aktiv mag, findet am westlichen Balaton spannende Anlaufpunkte für Tagesexkursionen im Ungarnurlaub:  Die 1055 gegründete Abtei Tiany auf der gleichnamigen Halbinsel etwa. Das Festetics-Schloss in Keszthely ist das drittgrößte ungarische Schloss. Es bietet Besuchern neben einem Museum auch zahlreiche Veranstaltungen. 

Kinder und Erwachsene gleichermaßen werden in der Vaszary Galerie in Balatonfüred bestens unterhalten. In der Porzellanmanufaktur Herend werden Sie für einen Tag selbst zum Handwerksmeister und lassen Ihrer Fantasie bei einem Workshop freien Lauf.

Nach aktiven Stunden am, im und rund um den See klingt der Tag bei einem Glas Balatonwein stilecht aus. Besonders mundet dieser unten den hundertjährigen Platanen entlang der Tagore-Promenade am Hafen von Balatonfüred.

Bis spät in die Nacht genießen Sie, was die 2000-jährige Tradition römischen Weinbaus und der basaltreiche Boden für Sie ins Glas gezaubert haben.

Südländisches Flair in Pécs

Von gelben oder rosafarbenen Patrizierhäusern gesäumte Altstadtgassen, buntes Treiben auf sonnigen Plätzen: Pécs im Süden Ungarns heißt seine Besucher in mediterraner Atmosphäre willkommen.  

Mit seinem mittelalterlichen Bischofpalast, türkischen Minaretten und antiken römischen Begräbnisstätten ist Pécs ein wahres Freilichtmuseum von 2000 Jahren ungarischer Geschichte. Hautnah erfahren lässt sich diese vor allem im Zsolnay Cultural Quarter. Hier lebt das Vermächtnis der Gründerfamilie des berühmten Porzellanherstellers Zsolnay neben Kunsthandwerksläden, Kaffeehäuser, Restaurants, modernen Ausstellungsräumen und stimmungsvollen Promenaden weiter.

Eines der spannendsten Festivals Ungarns ist das Licht-Festival. Es verwandelt die Innenstadt von Pécs mit kunstvoller 3D-Lichtmalereien, dem Straßentheater Kavalkade und über 100 weiteren Programmpunkten in einen spektakulären Blickfang.  Die kulturelle Fülle der Stadt honorierte die Europäische Union 2010 mit dem Titel Kulturhauptstadt Europas.

Pécs ist auch das Tor zu einem ganz besonderen Weingebiet: Villány ist die südlichste der 6 Weinregionen Ungarns mit insgesamt 22 Weingebieten. Lange heiße Sommer und milde Winter bringen Premium-Rot- und Roséweine hervor, die regelmäßig bei nationalen und internationalen Weinwettbewerben ausgezeichnet werden. Die vollmundigen, würzigen Tropfen genießen Sie entlang der ersten Weinstraße Ungarns.

Neben Weinberg- und Kellerführungen erleben Sie hier auch Weinproben für jeden Geschmack vom Gourmetdinner bis zum gemütlichen Plausch mit dem freundlichen Winzer direkt in der Kelterei.

Ob lieblicher Portugieser, feuriger Cabernet Franc oder aromatischer Gewürztraminer, in der ausgezeichneten regionalen Küche auf der Weinstraße Villány finden Sie außerdem für jeden Wein den perfekten kulinarischen Begleiter.

Flüssiges Gold
Graben Sie irgendwo in der Großen Ungarischen Tiefebene ein Loch und die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass Sie auf Gold stoßen. Das flüssige Gold Ungarns: Thermalwasser.

Die Bade- und Kureinrichtungen Ostungarns mögen außerhalb des Landes nicht so bekannt sein wie die Heilbäder im Norden und Westen. Bei den Einheimischen sind sie aber besonders beliebt und für Reisende noch ein echter Geheimtipp.

Hajdúszoboszló ist das größte Thermalzentrum Europas und auch Ungarns zweitgrößte Stadt, Debrecen, liegt in der Region. Neben Entspannung und Wellness in tropischer Atmosphäre bietet Ostungarn seinen Besuchern lebendige Kultur, geschäftiges Großstadtreiben und aufregende lokale Gastronomie. Auf keinen Fall verpassen dürfen Sie das Highlight der regionalen Küche: die traditionelle würzige Schweinswurst, die Debreziner.

An der äußersten Westspitze des Balatons liegt der See von Hévíz. Eine Schlamm-Packung von seinem Grund tut nicht nur bei Muskel- und Rheumaproblemen wohl, sie kann auch die Haut verjüngen. Dank der heilenden Wirkung des Schlamms ist um den Hévíz herum eine ganze Thermalregion entstanden. Ob Fitness-, Gesundheit- oder Achtsamkeit – für eine Wellness-Auszeit sind Sie hier goldrichtig. 

Puszta pur
Oder klingen Kohlrouladen nach Hajdúság Art mehr nach Ihrem Geschmack? Kein Problem, auf dem ZAMAT Street und dem Classic Food Festival probieren Sie sich ganz nach Ihren Vorlieben durch die Küche Ostungarn. Beide Veranstaltungen finden jedes Jahr im September statt und werden dem Land und seiner Küche für immer einen Platz in Ihrem Herzen sichern.

Nur 40 Kilometer entfernt von Debrecen betreten Sie die UNESCO Welterbestätte Hortobágy. Die größte alkalische Graslandschaft in Europa ist charakteristisch für die Weite Ostungarns. Hier unterbricht nichts den weiten Blick zum Horizont. In den Spiegelungen der heißen Sommerluft grasen Schafe und Rinder und genießen wilde Pferde die unendliche idyllische Freiheit.

Wer den Nationalpark im Herbst besucht, darf sich bei Sonnenauf- und untergang auf ein ganz besonderes Spektakel freuen: die Beobachtung eines Kranichschwarms zählt zu den schönsten Momenten einer jeden Ungarnreise.

Ob einzigartige Tierbeobachtung oder ein Ritt durch die Tiefebene auf dem Pferderücken: Ein Besuch der Puszta macht hungrig. Und das trifft sich gut, denn überall in der Tiefebene warten authentische Dorfgasthäuser darauf, Sie mit traditionellen Gerichten zu verwöhnen.

Tage- und wochenlang kann man sich in der Großen Tiefebene verlieren und in die facettenreiche Natur eintauchen. Die Region eignet sich hervorragend für die Erkundung per Fahrrad. Der internationale Fahrradweg EuroVelo 11 führt auf seinem Weg von Lappland nach Athen durch die weite Puszta.

Louis XV adelte den Aszú-Wein von Tokaj als „Wein der Könige und König der Weine“. Seit 2002 gehört die Tokaj-Hegvalia Region zum UNESCO Weltkulturerbe. Für guten Wein und kreative Küche ist sie die erste Adresse. Verbringen Sie den Tag auf jahrhundertealten Weingütern oder erforschen Sie die Wildnis rund um die Zemplén-Berge auf Naturpfaden, Klettertsteigen oder in alten Burggemäuern. Ein unvergessliches Erlebnis ist auch eine Fahrt mit der Extreme-Zipline, mit der Sie über 80 Stundekilometer erreichen.

City Flair in Budapest

Fast stellt sich Abschiedsschmerz ein, wenn es heißt, der Ruhe und Weite der Puszta Lebewohl zu sagen. Doch den treibt das Reiseland Ungarn mit einem bunten Blumenstrauß neuer Abenteuer wieder aus.

Da ist zum einen Budapest: Die prachtvolle Hauptstadt ist immer eine Reise wert und bietet das ganze Jahr über Attraktionen und Festivals für jeden Reise-Typ.

Sterne-Urlaub
Wenn Sie Budapest schon erkundet haben und auch bereits dem magischen Charme der weiten Tiefebene erlegen sind, ist es Zeit den nächsten Schritt auf Ungarn zuzugehen.

Wählen Sie eine Stadt als Basis und erkunden Sie in sternförmiger Fahrt täglich eine neue Ecke des Landes mit dem Auto, der Bahn oder dem Rad. Mit drei Vorschlägen entlassen wir Sie in die Planung für Ihren nächsten Ungarn-Urlaub:

 

 

 

 

 

Mehr Tipps & Angebote