Lissabon – Feinschmecker-Hauptstadt

30.09.2018

Lissabon hat sich vom Geheimtipp zum Trendziel gemausert. Die aufpolierte Altstadt mit ihren vielen Sehenswürdigkeiten zieht Jahr für Jahr immer mehr Besucher in ihren Bann. Was die Touristen besonders schätzen, ist die Vielseitigkeit der Metropole. Verschiedene Baustile von Barock bis Art-Déco prägen die Straßenzüge. Kulturell punktet die Stadt mit einer Fülle an Musik-Events von Fado bis Jazz. Doch nirgendwo ist Lissabon so breit aufgestellt wie beim Essen. Folgen Sie uns auf einem kulinarischen Streifzug durch Lissabon.

Süßes Frühstück

Morgens haben es Portugiesen gerne süß. Sehr süß sogar. Zum Galão (Milchkaffee) gibt es in der Regel Gebäck, und hier hat vor allem eines stets die Nase vorn: Pastel de Nata. Die handflächengroßen, mit Milchpudding gefüllten Blätterteigtörtchen genießen den Status eines Nationalgerichts – eigentlich isst man sie den ganzen Tag über und kaufen kann man sie an so gut wie jeder Ecke in Lissabon. Kurios: Fast überall rühmt man sich damit, das beste Pastel de Nata in der ganzen Stadt zu verkaufen. Die wirklich, wirklich besten gibt es allerdings am Stadtrand in der Pastelaria Casa Pasteís de Belém. Wir haben probiert: knackig und knusprig am Rand, weich und fluffig im Inneren – ein Traum aus Teig und Vanille.

Konserven (ja, richtig gelesen!)

Seit Jahren sind sie unter Lissabonnern voll im Trend: Fischkonserven. Wer jetzt an den althergebrachten Dosenhering in Tomatensoße denkt, liegt jedoch völlig falsch. Sardinen und Makrelen aus dem Atlantik, eingelegt in Olivenöl und mit pfiffigen Gewürzen verfeinert – was sich unter dem blechernen Deckel verbirgt, ist ein echtes Feinkost-Produkt. Und das sieht man schon von außen: In der Conserveira de Lisboa werden die individuell zusammengestellten Konservendosen liebevoll per Hand in Retro-Papier eingewickelt – genauso wie vor 100 Jahren. Wirklich cool sind die Konserven jedoch erst vor Kurzem geworden, als Miss Can auf den Markt kam. Mit ihrer flippig-bunten Verpackung und ausgefallenen Sorten wie Kabeljau mit Kichererbsen und Poveira-Soße haben sie das Traditionsprodukt zum trendigen Lifestyle-Snack gemacht. Und zu einem ausgefallenen Mitbringsel. Tipp: Wer seine kulinarische Sehnsucht nach Lissabon sofort stillen möchte, kann die Miss-Can-Konserven auch online bestellen.

 

A post shared by Chicaelectrica (@chicaelectricaa) on

 

Markt-Feeling für Feinschmecker

Seit einigen Jahren ist Lissabon um einen Foodie-Hotspot reicher. Seit 2014 haucht der Time Out Market dem etwas eingestaubten Konzept einer klassischen Markthalle neues Leben ein: Im historischen Gebäude des einstigen Mercado da Ribeira reiht sich heute ein Gourmet-Stand an den anderen und man hat die Qual der Wahl aus feiner Haute Cuisine, raffinierten Snacks und handgefertigtem Gebäck. Viele landesweit bekannte Gourmettempel aus Lissabon und anderen Städten haben hier eigene Stände und ermöglichen auch dem kleinen Geldbeutel, in die köstliche Welt von Portugals Sterneköchen einzutauchen. Probieren Sie zum Beispiel handgeschnittenes Tartar von Tartar-ia oder mit Entenfilet gefüllte Kroketten bei Cozinha da Felicidade. Zu den berühmtesten Küchenchefs im Time Out Market zählt übrigens Miguel Laffan: An seinem Stand interpretiert er Hühnchen auf so kreative Weise, dass man sich sofort schämt, das zarte Geflügel jemals als langweiliges Alltagsessen verhöhnt zu haben.

Das Kulinarik-Imperium von José Avillez

Wer abends durch die Straßen von Lissabon spaziert, hat die Wahl zwischen einer schier unendlichen Zahl an hippen Restaurants, die den traditionellen Tavernen immer mehr den Rang ablaufen. Sich da zu entscheiden fällt schwer, zumal man einerseits die authentische portugiesische Küche kennen lernen möchte, andererseits aber dem schicken Ambiente der durchgestylten High-End-Restaurants nicht widerstehen kann. Aufgepasst: Wann immer Sie den Namen José Avillez von einer Restaurant-Tür prangen sehen, sollten Sie nicht zögern, sondern sofort einen Tisch reservieren. José Avillez zählt zu den erfolgreichsten Gastronomen von Portugals Hauptstadt und deckt mit seinen Restaurants die ganze Bandbreite aktueller Kulinarik-Trends ab. Im Belcanto dinieren Sie Michelin-prämierte Gourmetmenüs, und das mitten im angesagten Chiado Viertel. Das Bairro do Avillez wiederum vereint gleich vier Restaurantkonzepte in einer einzigartigen Location: Frisch aufgeschnittene Wurst und Käse aus regionaler Herstellung snacken Sie in der Mercearia. Molekularküche, ausgefallene Sandwich-Kreationen und umwerfend gute Weine von den Hanglagen des Douro werden in der Taberna serviert. Im beeindruckenden Páteo wiederum zeigt das Team von Avillez, wie frischer Fisch und ausgewähltes Fleisch mit wenigen Zutaten zu einem lukullischen Abenteuer werden. Etwas ganz besonderes ist das Beco: Während Sie in 20er-Jahre-Ambiente ein modern interpretiertes portugiesischen Menü schlemmen, werden Sie von Burlesque-Tänzerinnen mit erotischen Cabaret-Einlagen unterhalten.

 

A post shared by Hanna Gullichsen (@hannagullichsen) on

Passende Angebote Passende Angebote & mehr

Mehr Tipps & Angebote