Las Vegas für jeden Geldbeutel

22.06.2017

Abermillionen funkelnder Lichtern, riesige Casinos, gigantische Hotelkomplexe und atemberaubende Show-Inszenierungen: Las Vegas ist eine der faszinierendes Städte auf diesem Planeten. Ein Trip in die Spielerstadt sollte bei jedem auf der To-do-Liste stehen. Damit Sie Ihre Finanzen immer im Blick (und im Griff) behalten, haben wir ein paar Tipps für Sie. Las Vegas für jeden Geldbeutel, von superbillig bis unverschämt teuer.

Hotels

Hotels in Vegas gibt es für jedes Budget. Immerhin gibt es in der Wüstenstadt über 150 000 Zimmer. Je nach Reisezeit kann man auch echte Schnapper machen. Wichtig (für uns zumindest) ist eine gute Mischung aus Lage, Preis und Atmosphäre.

Günstig

Das LINQ liegt super zentral und ist auch gar nicht so teuer. Auch das The Platinum Las Vegas können wir empfehlen - es liegt mitten auf dem Strip, jedes Zimmer hat eine eigene Küche und die Preise sind selbst am Wochenende moderat.

Teuer

In Vegas gibt es einige der extravagantesten Suiten auf der Welt, angefangen von ganzen Villen mit eigenem Butler und Koch bis hin zu ganzen Basketball-Feldern im Zimmer (in Originalgröße!). Die bekanntesten Luxushotels sind etwa das Wynn Encore, The Venetian oder das Mandalay Bay.

Sightseeing

Las Vegas hat noch mehr zu bieten als den Strip oder die Casinos. Die entdeckt man am besten bei einem Spaziergang entlang des Boulevards. Und das ist sogar kostenlos. Wer dem Trubel der Stadt ein wenig entfliehen möchte, der sollte sich den Sehenswürdigkeiten außerhalb der City widmen. Denn obwohl Vegas mitten in der Wüste liegt, gibt es trotzdem einiges zu entdecken.

Günstig

In weniger als einer Stunde erreichen Sie von Las Vegas aus den legendären Hoover Dam. Der Stausee ist der größte seiner Art in den USA. Um auf den Damm zu gelangen müssen Sie Eintritt bezahlen. Den besten Blick auf das Wunderwerk der Technik haben Sie aber ohnehin von der Pat Tillman Bypass Bridge aus, und den gibt es umsonst.

 

A post shared by Nikki Long (@nikkilong) on

Erschwinglich

Vegas ist die Stadt der Lichter und Leuchtreklamen. Natürlich werden die von Zeit zu Zeit erneuert. Die alten werden dann nicht einfach weg geworfen, sondern kommen auf den Lichterfriedhof, besser bekannt als Neon Museum. Über 200 Leuchtreklamen lagern hier. Die Tickets für die Abendführungen sind am beliebtesten, sichern Sie sich also frühzeitig Ihre Karten.

 

A post shared by Las Vegas (@vegas) on

Teuer

Was ist größer als der Grand Canyon? Stimmt, nichts. Das absolut ultimative Erlebnis ist ein Helikopter-Rundflug über den größten Canyon der Welt. Leider kein günstiges Vergnügen. Die besten Touren finden Sie bei Maverick Helicopters und Papillon. Beide starten direkt von Vegas, bringen Sie zum Grand Canyon, wo Sie einen Lunch-Stopp einlegen (natürlich stilecht mit Champagner) und anschließend wieder zurück.

Abendessen

Ein Tag am Pool, beim Sightseeing oder im Casino macht so richtig Hunger. Kulinarisch hat Las Vegas einiges zu bieten, jenseits von McDonalds, Wendy's und Co. Viele berühmte Sterneköche haben sich hier niedergelassen, es geht aber auch preiswerter.

Günstig

Den besten Burger der Stadt gibt es bei Umami Burger, das bestätigt auch das GQ Magazin. Zu finden ist das Lokal im SLS Las Vegas Hotel. Die Depandance in Vegas ist eines von nur sechs Restaurants der Kette auf der Welt. Umami ist japanisch und heißt übersetzt "Lecker". Zum Restaurant gehört auch ein Craft Beer Garten mit köstlichem Bier.

Etwas versteckt beziehungsweise ein echter Geheimtipp ist Secret Pizza im Cosmopolitan. Nicht mal auf der Hotelwebseite wird mit dem Restaurant geworben. Fragen Sie einfach an der Rezeption und die Mitarbeiter zeigen Ihnen den Weg.

Erschwinglich

Auch Las Vegas hat ein Viertel namens Chinatown. Hier gibt es einige der besten asiatischen Restaurants, die allerdings noch nicht so von Touristen überlaufen sind. zum Beispiel das Raku. Und gleich nebenan befindet sich das Sweet Raku, hier gibt es französisch-japanische Desserts. Extrem lecker!

Teuer

Wir haben ja schon erwähnt, dass Las Vegas ein Hotspot für Sterneköche ist. Michael Mina, José Andrés, Joël Robuchon, Wolfgang Puck sind nur ein Paar von ihnen. Eines der bekanntesten ist das Nobu, und das gibt es gleich zweifach in Vegas: Im Hard Rock Hotel und im Nobu Hotel at Caesars Palace (das Hotel wurde nach dem Restaurant benannt, nicht andersrum). Hier gibt es das beste Sushi der Stadt!

 

A post shared by Coco Li (@who.is.coco) on

Fleischliebhabern empfehlen wir das CarneVino im The Venetian. Serviert wird Dry Aged Steak, dazu gibt es feinste italienische Beilagen und edle Weine. Das Einsteigermenü schlägt allerdings mit mindestens 150 Dollar pro Person zu buche.

 

A post shared by carnevino (@carnevino) on

Spaß & Spiele

Black Jack, Roulette, Poker: In der Regel kommt man nach Las Vegas, um sein Glück in den Casinos zu suchen. Spaß kann man aber auch anders haben, teilweise ganz umsonst.

Gratis

Eines der beliebtesten Fotomotive der Stadt ist der Brunnen vor dem Bellagio. Vor allem, wenn die fantastische Fontänenshow startet. Alle 15 bis 30 Minuten zieht das Wasserspektakel ganze Scharen an Touristen in seinen Bann. Auch im Inneren hält das Bellagio einiges für Touristen bereit, zum Beispiel den riesigen Wintergarten mit tausenden exotischen Pflanzen.

 

A post shared by Bellagio Las Vegas (@bellagio) on

Im Mirage bestaunen Sie einen ausbrechenden Vulkan, im Venetian spazieren Sie an den zahlreichen Wasserkanälen entlang und im Circus-Circus erwartet Sie jede halbe Stunde eine kostenlose Show. Und was natürlich auf keinen Fall fehlen darf ist das obligatorische Selfie vor dem "Welcome to Las Vegas"-Schild.

 

A post shared by Mark Rosal (@gomarky) on

Teuer

Das höchste Riesenrad steht nicht in London, sonder in Las Vegas. 167 Meter hoch ist der High Roller, der Blick auf die Stadt fantastisch. 30 Minuten dauert eine Umdrehung und der Strip liegt Ihnen zu Füßen. Abends ist dieses Spektakel natürlich am eindrucksvollsten.

 

A post shared by Las Vegas (@vegas) on

Etwas für Wagemutige ist ein Bungee Jump vom Stratospher Las Vegas. Erst geht es hinauf in den 108. Stock des Hotels, 253 Meter über der Stadt, bevor Sie sich an einem Seil gesichert kopfüber hinunter stürzen. Ein echtes Erlebnis!

Die großen Shows

Liberace, Frank Sinatra, Jerry Lewis, David Copperfield, Shania Twain, Mariah Carey, Garth Brooks, Elton John, Elvis Presley - sie alle standen schon auf den großen Bühnen in Las Vegas. Manche sagen sogar, Vegas sei die größte Bühne der Welt.

Interessanterweise sind Tickets für Shows an einem Freitagabend am leichtesten zu ergattern. Warum? Ganz einfach: Kongresse und Firmenevents finden meist unter der Woche statt und deren Besucher bzw. Teilnehmer besuchen dann auch oft die Shows. Und das feierwütige Volk, das am Wochenende nach Vegas strömt, hat meistens kein Interesse an Musicals und Zaubershows.

Günstig

Im V und im Saxe Theater finden zahlreiche unterschiedliche Shows statt, die Ticketpreise starten bei circa 20 Dollar.

 

A post shared by Araceli Arzate (@_lb_celi_) on

Eine echte Institution ist die Show von Penn & Teller. Seit 24 Jahren stehen Sie in Vegas auf der Bühne, seit 16 Jahren sind sie Dauergast im Rio All-Suite Hotel & Casino. Das Programm ändert sich laufend und so kann man ihre Show nicht nur einmal besuchen.

Teuer

Wenn Sie an anderer Stelle gespart haben, können Sie es bei den Shows so richtig krachen lassen. Und es lohnt sich! Aktuell stehen etwa Celine Dion, Ricky Martin, Jennifer Lopez und die Backstreet Boys auf den Bühnen von Las Vegas.

Die aufwendigsten Produktionen sind die des Cirque du Soleil und kosten manchmal mehr als 150 Millionen Dollar. Fulminante Shows wie ONE, eine Hommage an Michael Jackson im Mandalay Bay, oder das Beatles-Revival LOVE im Mirage erleben Sie so nur in Las Vegas.

 

A post shared by Cirque du Soleil (@cirquedusoleil) on

Passende Angebote Passende Angebote & mehr

Mehr Tipps & Angebote