Kärnten – Auf der Sonnenseite der österreichischen Alpen

22.11.2018

Das milde, von der Sonne verwöhnte Klima macht den Winter in Österreichs südlichstem Bundesland zum Hochgenuss. Beim Skifahren genießen Familien hier viel Platz auf breiten Pisten. In den modernen und eleganten Thermalbäder lässt sich nach einem Tag auf den Beinen ausgezeichnet entspannen. Willkommen in Kärnten, auf der Sonnenseite der österreichischen Alpen.

 

Sanfte Hügel und hohe Gletscher

Pistensicher, vielseitig und viel Platz für alle: Das zeichnet Skifahren in Kärnten aus. Allein das Skigebiet rund um den Millstätter See bietet mit nur einem Skipass Schneevergnügen in 31 Skigebieten. Mit dem Skikarussell erkunden Sie jeden Tag neue Pisten. Am Sportberg Goldeck fahren Kinde bis 14 Jahre sogar kostenlos.

Wenn Sie gerne hoch hinauswollen, ist der 3122 Meter hohe Mölltaler Gletscher das ideale Ziel für Sie. Dort empfängt Sie mit der Skiregion Hohe Tauern eines der schönsten Bergpanoramen der Alpen: Sie blicken auf dutzende Gipfel über 3000 Meter, ehe Sie – je nach Lust und Können – auf einer leichten, mittelschweren oder schwarzen Piste wieder bergab fahren. Weiterer Vorteil: Das einzige Gletscherskigebiet Kärntens ist ganzjährig nutzbar. 

 

Paradies für Tourengeher und Rennfahrer

Abfahren, wo auch die Profis unterwegs sind: In Bad Kleinkirchheim zeigen regelmäßig die besten Skiläufer der Welt ihr Können, wenn der Weltcup dort Station macht. Die Weltcupabfahrt Franz Klammer, benannt nach dem Olympiasieger von 1976, gehört zu den anspruchsvollsten der Alpen.

 

Auf 3200 Metern geht es mit einem Gefälle von 80 Prozent mehr als 800 Meter bergab. Zu ausgesuchten Terminen führt Franz Klammer persönlich die Wintergäste durch „sein“ Skigebiet.

Winterurlauber auf der Suche nach Natur und viel unberührtem Weiß kommen im UNESCO Biosphärenpark Nockberge auf ihre Kosten. Dort finden Tourenskigeher ideale Verhältnisse vor. Tief verschneite Berge und winterliche Wildnis verbunden mit den Annehmlichkeiten komfortabler Hotels und uriger Hütten.

Speziell im Winter präsentiert sich die Bergwelt der Nockberge mit den Skigebieten Turracher Höhe, Hochrindl, Innerkrems und dem Heidi Alm Skipark am Falkert als schneeweißes Naturidyll mit bestens präparierten Pisten.

 

Neu in diesem Jahr ist der Nockberge Trail, der die Skigebiete Katschberg, Innerkrems, Turrach, Falkert und Bad Kleinkirchheim verbindet. Besonders beliebt sind auch geführte Schneeschuhwanderungen, auf denen ein Parkranger Überlebensstrategien von Tieren und Pflanzen im Winter erklärt.

Schneespaß für alle in Snowpark und Funslope

Maximalen Fahrspaß für alle – vom Skischulkind bis zum „Best Ager“ versprechen Snowpark und Funslope im Skigebiet Nassfeld. Buckelpiste, Freeride-Areal und freies W-Lan im ganzen Skigebiet kommen bei den Gästen ebenso gut an, wie Tempomessgeräte inklusive Top-Speed-Beweisfoto. In der Funslope haben alle, die es bei allem Spaß gefahrlos und bei Bedarf auch gern gemütlich haben, ihren Spaß. Dabei wird in abgegrenzten Pistenbereichen ein Parcours aus Kurven, Hindernissen, Tunneln und leichten Sprüngen eingerichtet. Was hier eher nüchtern klingt, hat einen hohen Unterhaltungswert. 

Gerade Kinder lieben es, in der Funslope durch Steilkurven und über kleine Buckel zu gleiten. Ziel ist ein hoher Funfaktor – wie schnell oder wie elegant die Fahrt ist, spielt hingegen keine Rolle.

Langlaufen in Berg und Tal

Kärntens Skigebiete glänzen nicht nur mit gepflegten Pisten für Alpinsport, sondern auch mit bestens gespurten Loipen für Langläufer. Das Angebot ist breit gefächert: Sie können auf dem Mölltaler Gletscher auf der 2,5 Kilometer langen „Stübele“ ihre Runden im klassischen Stil oder beim Skating drehen und die Aussicht auf den Nationalpark Hohe Tauern genießen. Zum Langlauf mit Blick über unvergessliche Bergpanoramen brechen Sie in den Höhenloipen im Naturpark Dobratsch, in der Region Katschberg-Rennweg oder auf der Turracher Höhe auf.

Ein besonders großes und abwechslungsreiches Loipennetz erwartet Sie unter anderem im Oberdrautal im Nationalpark Hohe Tauern, wo 130 Kilometer Loipe gespurt sind. Oder in der Region Pressegger See/Lesachtal/Weissensee, auf deren 180 Langlauf-Kilometern Ihnen mit ein wenig Glück sogar der achtfache Goldmedaillengewinner Ole Einar Björndalen begegnet. Wer noch nicht ganz so weit ist: Am Weissensee steht ein Übungsgelände für Langlauf-Anfänger parat. In dem fjordartig eingebetteten Hochseetal kommt auch die wachsende Zahl der Biathlon-Freunde auf ihre Kosten: Mehrere Skischulen bieten die Kombination aus Langlauf und Schießen für Feriengäste an. Selbstverständlich wird nicht scharf geschossen. Es kommen Laser-Gewehre zum Einsatz.

 

Eislaufen auf zugefrorenen Seen

Herrlicher Ausgleich für einen Pistentag: Die Schlittschuhe anziehen und ab auf den See! Sobald der Winter das Wasser zu einer dicken Eisdecke geformt hat, meist ab Mitte Dezember, gehören Brennsee, Turracher See, Tunersee, Pirkdorfsee und manchmal sogar der Wörthersee den Eisläufern. Genießen Sie das Gleiten über Natureis, umgeben von einmaliger Landschaft unter der Wintersonne Kärntens! Besonders gut aufgehoben sind Schlittschuhläufer auf dem Weissensee, der mit 6,5 Quadratkilometern die größte beständig zufrierende und präparierte Natureisfläche Europas aufweist. 

Auf 40 Zentimeter dickem Eis hobeln ein Eismeister und sein Team 25 Kilometer Rundbahnen, 400 Meter Eisschnelllaufstrecke sowie Plätze für Eishockey und Eisstockschießen frei. Tipp: Probieren Sie einmal die langen Kufen der Eisschnelläufer aus!

Wellness und Kulinarik

Entspannung pur nach einem Skitag – oder zur Abwechslung zwischendurch – verspricht der Besuch in einem der großzügig angelegten modernen Thermalbäder. Die KärntenTherme im Warmbad Villach ist der ideale Anlaufpunkt nach einem Tag auf den Brettern auf den Villacher Skibergen Gerlitzen Alpe und Dreiländereck.

 

Auch die Therme St. Kathrein in Bad Kleinkirchheim bietet Vergnügen für die ganze Familie. Vom Schwimmbecken mit Wasserrutschen bis zu diversen Saunen und Ruhebereichen mit Panoramablick wird hier jeder Wunsch erfüllt. Dort wie auch in der Thermal Römerbad sind die Becken mit heilendem warmen Wasser gefüllt, das vor Ort direkt aus den Tiefen der Erde sprudelt. Ruhe- und erholungsuchenden Spa- und Wellnessfreunde lieben das Badehaus Millstatt direkt am Millstätter See. Hier entspannen Sie in sieben Saunen. Apropos See: Eine ganze Reihe von Kärntner Hotels bietet hauseigene Saunen mit direktem Zugang zum See an.

 

Auch der kulinarische Teil des Winters kommt bei einem Urlaub in Kärnten nicht zu kurz. Dafür sorgen die zahlreichen Hütten entlang der Pisten – von urig bis elegant. Die Nähe zur italienischen Grenze schlägt sich vielerorts in der Speisenauswahl nieder. Kurzum: der Abwechslungsreichtum, den Kärnten-Urlauber von Aktivitäten, Entspannung und Erholung schätzen, finden sie auch in der Kulinarik der Region wieder.

Mehr Tipps & Angebote