Fort Myers und Sanibel: Floridas beliebter Südwesten

20.02.2018

Bei Florida denken viele zuerst an Orlando und seine Freizeitparks, andere an Miami Beach und heiße Strandpartys. Immer mehr Deutsche zieht es aber auch in den Südwesten der Halbinsel nach Fort Myers und Sanibel  – an die entspannte Golfküste.

Mehr als 500.000 Deutsche haben in den vergangenen zwei Jahren ihren Urlaub an den Traumstränden von Fort Myers und Sanibel verbracht. Der 80 Kilometer lange Küstenstreifen ist trotz dieser zunehmenden Beliebtheit noch erfreulich menschenleer. Außerdem punktet er mit vielfältiger Fauna und überraschend günstigen Übernachtungsmöglichkeiten.

Das Angebot reicht von Ferienwohnungen bis zu Gasthäusern, wobei auch in den größeren Resorts Zimmer mit Küchenzeile keine Seltenheit sind. So ist die größtmögliche Unabhängigkeit in der Urlaubsgestaltung garantiert. Und als ob das nicht schon verlockend genug ist, fliegt Eurowings ab Mai nonstop von München, Düsseldorf und Köln aus Fort Myers an.

Lesen Sie im Folgenden sieben weitere gute Gründe für einen Besuch der Region Fort Myers und Sanibel.

Zwei Traumstrände, zwei Naturwunder

Ein krummer Rücken und eine geduckte Haltung klingen erstmal nicht nach entspanntem Urlaub. Und doch verbringen nicht wenige Urlauber zumindest einige Stunden an den Stränden von Sanibel und Captiva vornübergebeugt, auf der Suche nach den schönsten Muscheln. Die Ströme des Golfs und der Karibik schwemmen jeden Tag Tausende neuer Exemplare an die Ufer der Inseln – und die schönsten dürfen Sie sich als Souvenir mit nach Hause nehmen. Lediglich lebendige Muscheln sind tabu.

Besonders erfolgreiche Sucher kehren mit einem kompletten Set der Sanibel Six heim: Der gebänderten Tulpenschnecke, der Blitzschnecke, der Olivenschnecke, der Alphabet-Kegelschnecke, der Stachelschnecke und der Florida Fechterschnecke. Die besten Exemplare finden Sie bei Ebbe, aber auch nur, wenn Sie früh dran sind. Die Blind Pass Meerenge zwischen Sanibel und Captiva ist ein besonders lohnendes Jagdrevier.

Das andere Phänomen steht den Muscheln in Faszination und Schönheit in nichts nach: Der Grüne Blitz. Durch die Luftverschmutzung kann das seltene atmosphärisch-optische Naturschauspiel heute meist nur noch am offenen Meer oder in der Wüste wahrgenommen werden. In Fort Myers und auf Sanibel hingegen besteht die Chance auf das Naturphänomen bei jedem Sonnenuntergang.

Einen Platz in der ersten Reihe sichern Sie sich etwa im Mucky Duck, einem Restaurant mit Meerblick auf Captiva. Hier empfiehlt es sich, möglichst frühzeitig einzutreffen. Schließlich wollen Sie den Grünen Blitz ungestört genießen und im magischen Moment nicht etwa noch um einen der wenigen Parkplätze vor dem Lokal kämpfen.


Wassersport nicht nur am Strand

Haben Sie schon einmal mit dem Kanu, Kajak oder Stand-up-Paddle-Board Seekühe und Delfine begleitet? In Fort Myers und Sanibel haben Sie die Gelegenheit dazu. Der Great Calusa Blueway schlängelt sich 190 Meilen an Mangrovenhainen entlang durch den Lover’s Key State Park, die Estero Bay und darüber hinaus. Ein Erlebnis, das sowohl Anfängern als auch Fortgeschrittenen für immer in Erinnerung bleibt.

Ein weiteres Highlight: Das Netzwerk aus 21 künstlichen Riffen. Angelegt um zusätzlichen marinen Lebensraum zu schaffen, bietet es heute absolute Traum-Spots für Taucher, Angler und Freunde der Unterwasserfotographie.

Wer wirklich alles hinter sich lassen möchte, findet auf den äußeren Inseln am Rande des Golfs von Mexiko einsame Glückseligkeit unter Palmen. Der Cayo Costa State Park lädt zu absolut ungestörten Strandspaziergängen ein. So zum Beispiel auf North Captiva, das Sie wegen fehlender Straßen und Brücken nur mit einem Boot erreichen. Dort angekommen erwartet Sie ein Postkartenpanorama, das die perfekte Kulisse zum Paddeln, Schwimmen und Angeln bietet.


Durch das Natur- und Wildschutzgebiet

Auf der Insel Sanibel liegt das gut 25 Quadratkilometer große J.N. “Ding” Darling National Wildlife Refuge. Das Natur- und Wildschutzgebiet ist das größte unerschlossene Mangrovensystem der USA. Neben Wander- und Fahrradwegen bietet es auch zahlreiche Wasserwege für Entdeckungstouren im Kajak oder mit dem Stand-up-Paddle-Board.

Das Gebiet ist Heimat hunderter verschiedener Vogelarten. Im Frühling lohnt es sich, nach dem Prachtfregattvogel mit seinem prächtigen roten Kehlsack oder dem Kanadareiher Ausschau zu halten. Mit etwas Glück begegnen Sie einem Rosalöffler und mit ganz, ganz viel Glück sogar einem Kubaflamingo.

Im Mai schlüpfen die Jungen der Unechten Karettschildkröte. Eine Nistgrube zu entdecken gehört zu den absoluten Highlights einer Tour durch den J.N. “Ding” Darling Park. Aber natürlich gilt es, ausreichenden Abstand zu halten und die Tiere nicht zu stören.


Ein Traumurlaub für Kinder

Die weiten Strände mit ihren flachen Ufern sind nur eines der Highlights für die jüngsten Florida-Urlauber. Fort Myers ist bestens auf Familien eingerichtet. Im IMAG History & Science Center etwa ist Anfassen ausdrücklich erlaubt. Hier erkunden die Kleinen die künstlichen Riffe auf virtuelle Weise und tauchen sogar zum U-Boot USS Mohawk hinab.

Für den Shell Factory & Nature Park planen Sie am besten einen vollen Familientag ein. Im Streichelzoo erwarten Sie mehr als 400 Tiere. Kletterwände, Bumperboote, Trampoline, ein Minigolfkurs und eine Zip-Line bieten Spaß für jedes Alter. In der Shell Factory können Sie außerdem das ganze Jahr über das Weihnachtshaus besuchen. An den wenigen Regentagen vergeht die Zeit im Spielezimmer, in der Dinosaurier-Ausstellung oder dem Süßwarenladen wie im Flug. Der Park hat täglich von 10 bis 17 Uhr geöffnet und mit diesem Gutschein erhalten Sie $5 Ermäßigung auf Ihren Eintritt.

Vielleicht haben Sie schon einmal gehört, dass Erfinder Thomas Edison und Automobil-Hersteller Henry Ford gute Freunde waren. Aber wussten Sie auch, dass sie in Fort Myers direkt nebeneinander gewohnt haben? In den Edison & Ford Winter Estates können Sie die Häuser, Gärten und Privatwerkstätten der Herren besuchen. Die Young Inventors’ Tour mit vielen Mitmach-Aktivitäten macht den Ausflug auch für Kinder zu einem spannenden Abenteuer.

Das Innere von Sanibel und Cape Coral lässt sich am besten per Fahrrad erkunden. 25 Meilen Fahrradwege erschließen Sanibel, auf Cape Coral sind es sogar 90, davon sieben auf dem festen Sand am Fort Myers Beach. Leihfahrräder sind überall leicht zu finden.

 

Shoppen und Sparen

Viele Marken kaufen Sie in den USA deutlich günstiger als in Deutschland. Nahe Fort Myers bieten dazu gleich zwei Orte Gelegenheit: die Miromar Outlets und die Sanibel Outlets. Hier verkaufen Hersteller direkt an die Kunden und das natürlich zu günstigeren Preisen als im Kaufhaus. Unter anderem finden Sie hier Marken wie Abercrombie & Fitch, Tommy Hilfiger, GUESS, Fossil, Nike, Calvin Klein und Polo Ralph Lauren.

Im River District von Fort Myers bummeln Sie vorbei an einer bunten Mischung kleiner Läden und Antiquitätenhändler. Die echte amerikanische Mall-Erfahrung erwartet Sie hingegen im Gulf Coast Town Center. Das Shopping-Center unter freiem Himmel ist Ihr Anlaufpunkt für jeden Wunsch von Bekleidung – über Sportausrüstung bis hin zu Schmuck. Selbstverständlich bietet es auch eine ganze Reihe von Restaurants und sogar zwei Hotels, sodass Sie nicht einmal Zeit mit der An- und Abfahrt vergeuden müssen.


Essen, trinken, fröhlich sein

Freuen Sie sich auf floribische Küche. In den Restaurants von Fort Myers und Sanibel dominieren frische Meeresfrüchte wie Garnelen aus dem Golf von Mexiko, die auch “pinkfarbenes Gold” genannt werden, Tropenfrüchte, Gewürze und ganz viele Aromen. Aber auch das typisch Amerikanische kommt nicht zu kurz: In Ford’s Garage werden beispielsweise Bier und Burger in einem Ambiente serviert, in dem sich Henry Ford sicher wohl gefühlt hätte. Oldtimer der beliebten Automarke hängen von der Decke, und auch das restliche Interieur ist vom Stil der 20er Jahre geprägt.

Apropos Bier: Der Weg von Marco Island im Süden nach Parrish im Norden führt an nicht weniger als 24 Kleinbrauereien, Destillen und Weingütern vorbei. Zu den bekanntesten von ihnen zählt die Wicked Dolphin Destille in Cape Coral, in der ausschließlich lokale und natürliche Zutaten ihren Weg in den Rum finden. Im Jahr 2015 wurden sogar einige Fässer zur Reifung in das Wrack des untergegangenen U-Bootes USS Mohawk transportiert.

Noch ein Hinweis zur Verpflegung im Florida-Urlaub: Im Gegensatz zu Arrangements in Europa ist das Frühstück hier oft nicht eingeschlossen. Wenn Sie eine leckere und doch günstige Option für den Start in den Tag suchen, empfehlen wir Heavenly Biscuit am Strand von Fort Myers sowie die Bagel Factory in Fort Myers oder Cape Coral. Travelzoo-Tipp: Probieren Sie unbedingt den Huevos Rancheros-Bagel. Ein weiterer Geheimtipp ist die Island Cow auf Sanibel Island. Testen Sie hier die Waffeln oder die Pancakes – oder einfach beides.


Sonne und Kultur tanken

Das ehemalige Postamt von Fort Myers ist heute eine der coolsten Konzert- und Ausstellungshallen überhaupt. Der Besuch des Sidney and Berne Davis Art Center, wie es nun heißt, lohnt sich auch, wenn gerade keine Veranstaltung stattfindet. Jeden ersten Freitag im Monat verlängern elf Galerien im Zentrum von Fort Myers ihre Öffnungszeiten für den Downtown Art Walk. Es gibt Musik, Empfänge und einen gratis Shuttleservice für die Besucher. An jedem zweiten Samstag im September findet außerdem der SoCo Second Saturday Art Crawl statt.

Noch tiefer in die lokale Kulturszene tauchen Sie in Matlacha ein, das mat-la-SCHEI ausgesprochen wird. Das ehemalige Fischerdorf ist heute eine farbenfrohe Künstlerkolonie. Die einzige Straße ist von Holzhäusern in den schillerndsten Anstrichen gesäumt, gestaltet von Künstlern wie Leoma Lovegrove. Ihre Werke zieren unter anderem die Häuser verschiedener früherer US-Präsidenten, Richard Branson und dem ehemaligen Konsul der Bundesrepublik Deutschland. Letzterem widmete die Künstlerin sogar eine Kreation zur Feier der Wiedervereinigung.

Passende Angebote Passende Angebote & mehr

Mehr Tipps & Angebote