Dinieren in berühmten Filmrestaurants

20.06.2015
Orte zu besuchen, die man aus Film oder Fernsehen kennt, finde ich persönlich sehr spannend. Einen Urlaub, in dem man an einer berühmten Filmstätte vorbeigelaufen ist, vergisst man so schnell nicht wieder: „Hier haben Clarence and Alabama in „True Romance” geheiratet!” oder „Auf dieser Bank saß Forest Gump mit seiner Pralinenschachtel!“.

Der Filmtourismus hat aber noch mehr zu bieten. Viel aufregender finde ich persönlich in einem Restaurant zu dinieren, in dem Helden aus meinen Lieblingsfilmen gegessen haben.

Hier folgt meine persönliche Liste von Filmrestaurants, die ich nach genauen Kriterien zusammengestellt habe. Wichtig war für mich, dass der Film toll und das Restaurant nicht nur im laufenden Betrieb, sondern auch in schöner Umgebung ist.

„Diner"

Das Hollywood Diner in Baltimore, dem Schauplatz im Meisterwerk von Barry Levinson aus dem Jahr 1982 „Diner". Genießen Sie zudem einen Tag lang faszinierende Museen und geschichtsträchtige Plätze, lauschen Sie den vielen heimischen Dialekten in Charm City und und beenden den Tag bei einem Burger in netter Gesellschaft .
Das Hollywood Diner aus dem Film „Diner" aus dem Jahr 1982.

„Mein Essen mit Andre"

Das Jefferson Hotel in Richmond (Virginia), in dem Wallace Shawn und Andre Gregory über zwei Stunden über gebratene Wachtel mit Rosinen diskutieren. Der Filmtitel ist gut gewählt: „Mein Essen mit Andre". Entzückendes Lokal mit garantiertem Erlebnis- und Spaßfaktor.
Im Jefferson Hotel wurde der Film „Mein Essen mit Andre" gedreht.

„Broadway Danny Rose"

New York City beherbergt natürlich eine ganze Reihe von Restaurants, bekannt aus Film oder Literatur. Ich empfehle vor allem das Carnegie Deli, in dem die Geschichte von Danny Rose in „Broadway Danny Rose" erzählt wird, und das Katz Delicatessen, wo Meg Ryan in „Harry und Sally“ ein pikantes Erlebnis hatte.
Das Carnegie Deli aus dem Film „Broadway Danny Rose".

„Pizza Pizza - Ein Stück vom Himmel“

Das Mystic Pizza gibt es wirklich, nicht nur im Film „Pizza Pizza - Ein Stück vom Himmel“, dem Film, der Julia Roberts neben „Pretty Woman“ berühmt gemacht hat! Und zwar in der Kleinstadt Mystic im Budesstaat Connecticut. Die Stadt mit ihrem nautischen Charme, den vielen Geschäften und Restaurants lädt ein, die East Side näher kennen zu lernen.
Julia Roberts ließ es sich schon im Mystic Pizza schmecken.

„Reservoir Dogs – Wilde Hunde"

Im Pat and Lorraine’s Coffee Shop in Los Angeles unterhalten sich die Protagonisten in „Reservoir Dogs – Wilde Hunde" über Madonnas Lied „Like a Virgin“ und ob es sinnvoll sei, im Restaurant Trinkgelder zu geben. Besonders zu empfehlen ist das Chile Verde Omelett, serviert vom Personal, das nicht an Freundlichkeit und Lächeln spart.
Pat and Lorraine’s Coffee Shop war Drehort des Films „Reservoir Dogs".

„Anvil! Die Geschichte einer Freundschaft"

Das wurde bekannt durch einen der besten kanadischen Dokumentarfilme mit dem Titel „Anvil! Die Geschichte einer Freundschaft" über die Metal-Band Anvil. Die Mitglieder der Band wuchsen in dieser sehr cosmopolitischen Stadt auf und schlemmen in dem Lokal gern Suppe mit Mazzeknödeln und Pastrami-Sandwiches.
Die Mitglieder der Metal-Band Anvil ließen sich hier Pastrami-Sandwiches schmecken.

Mehr Tipps & Angebote