Bildschönes Paris – unsere 12 Lieblings-Fotospots

29.08.2018

„Ein halbes Jahrhundert lang bin ich stundenlang über das Pflaster von Paris marschiert. Ich habe die Stadt kreuz- und quer durchwandert.“ Für seine berühmten Schwarz-Weiß-Bilder der schönsten Stadt der Welt hat Robert Doisneau hart gearbeitet. Sie haben es jetzt ein wenig einfacher – denn wir haben Ihnen unsere 12 Lieblings-Fotospots in Paris zusammengestellt. Packen Sie Ihre Kamera ein und los geht's!

Eiffelturm mit Karussell

Komposition ist eines der Schlüsselwörter für ein Top-Foto. Vom Eiffelturm alleine gibt es schon Millionen Bilder. Interessanter machen Sie Ihres, wenn Sie dazu auch das nostalgische Karussell am Quai Branly mit ablichten. Auch nachts ist es mit seinen bunten Lichtern eine fantastische Kulisse.

 

A post shared by Tour Eiffel (@toureiffelofficielle) on

Rue Crémieux

Notting Hill in Paris? Ja, auch in der französischen Hauptstadt gibt es eine Straße mit farbenfrohen Häusern und großen Topfpflanzen vor den Türen – die Rue Crémieux in der Nähe des Gare de Lyon. Autos sind hier verboten – nichts stört Sie dabei, ein tolles Foto zu schießen.

Café Louis Philippe

Im Café Louis Philippe am Quai de l'Hôtel de Ville kehre ich immer gerne für eine Karaffe Wein ein. Die grün-weiße Markise, die typischen Pariser Bistro-Korbstühle, die roten Geranien an den Fenstern, der efeubewachsene Eingang zur Terrasse und die mit weiß beschriebenen Schiefertafeln bieten ein äußerst malerisches Fotomotiv.  Auch als Filmset eignet sich das Café perfekt und ist unter anderem im Polanski-Thriller Die neunte Pforte mit Johnny Depp zu sehen.

Notre Dame

Kein Tourist, der in Paris nicht Notre Dame besucht. Gehen Sie es etwas gemütlicher an und bewundern Sie die Kathedrale bei einem Picknick am Quai de Montebello.  Wenn Sie Baguette, Käse, die Seine und Notre Dame zusammen fotografieren, haben Sie mit der Kamera auch ein Stückchen Pariser Lebensgefühl eingefangen. 

 

A post shared by Paris P@RIS #ThisisParis (@paris) on

Shakespeare & Co.

Gleich nebenan finden Sie den legendärsten Buchladen von Paris: Shakespeare & Company. Vielleicht kennen Sie ihn schon aus dem Film Before Sunset mit Julie Delpy und Ethan Hawke. In den 1950er und 60er Jahren war er der Hotspot für Schriftsteller der Beat-Generation wie Allen Ginsberg und Lawrence Ferlinghetti. Henry Miller war Stammkunde. Auch heute finden regelmäßig Autorenlesungen statt – ich hatte das Glück, den amerikanischen Autor Don DeLillo live zu hören und ein Autogramm von ihm zu ergattern. Innen sind Fotos zwar nicht erlaubt, draußen vor der grün-gelben Fassade natürlich schon.

La Maison Rose

Montmartre ist nicht nur Sacre-Coeur! Am schönsten sind eigentlich die etwas ruhigeren Straßen rundherum. So etwa die Rue des Saules, von der aus Sie ein großartiges Bild vom Restaurant La Maison Rose schießen können. Die grünen Fensterläden bieten einen spannenden Kontrast zur rosa Farbe des Hauses.

Galéries Lafayette

Shoppen ist in den Galéries Lafayette am Boulevard Haussmann für mich nur Nebensache. Noch lieber als auf die ganzen Parfums und Kleider schaue ich auf die Jugendstilarchitektur aus dem Jahr 1912. Fotografieren Sie doch mal die gläserne Kuppel mit ihren farbigen Ornamenten von unten. Wenn Sie vor Weihnachten da sind, steht in der Mitte des Kaufhauses ein riesiger Weihnachtsbaum – mit den Balkonen und der Kuppel im Hintergrund ebenfalls ein super Motiv.

 

A post shared by Stacey Johnston (@staceycj) on

Lamarck-Caulaincourt

Erinnern Sie sich daran, wie Amélie im Film Die fabelhafte Welt der Amélie einen blinden Mann zum Eingang der Métro-Station Lamarck-Caulaincourt begleitet? Das Vintage-Schild an einer Laterne und die Treppen an beiden Seiten kommen natürlich auch mit auf Ihren Schnappschuss.

 

A post shared by Himmeltanz Ph (@himmeltanzph) on

Chez Marianne

Chez Marianne ist eine der Ikonen im jüdischen Viertel Le Marais. Wenn Sie Hunger haben, können Sie sich hier eine Platte mit Falafel, gebratenen Auberginen und Hummus schmecken lassen. Oder Sie machen einfach nur ein Foto von der roten, efeuberankten Fassade.

 

A post shared by Paris Je t'aime (@parisjetaime) on

Le Bâteau Ivre

Schon seit Jahrzehnten übt Paris eine große Faszination auf Künstler und Schriftsteller aus. Arthur Rimbauds Gedicht Le Bâteau Ivre gilt als eines der wichtigsten Langgedichte der Weltliteratur. In der Rue Férou nahe des Jardin du Luxembourg können Sie sich davor ablichten lassen. Ist doch mal was anderes als immer nur der Eiffelturm!

 

A post shared by Jana (@janadelay) on

Butte aux Cailles

Das 13. Arrondissement von Paris lassen Touristen oft links liegen. Es stimmt zwar, dass dort hauptsächlich recht hässliche Hochhäuser stehen, doch dazwischen liegt eine Perle: Das Viertel Butte aux Cailles. Kopfsteingepflasterte Straßen, gemütliche Bars und Street-Art an allen Ecken versprechen einen interessanten Abend – und interessante Fotos. Suchen Sie zum Beispiel das Motiv unten. Nach den Terroranschlägen im November 2015 wurde der alte Spruch „Fluctuat, nec mergitur” (Sie schwankt, aber geht nicht unter) aus dem Pariser Stadtwappen wieder zum Slogan, denn Paris lässt sich nicht unterkriegen.

 

A post shared by Priscilla (@prissi9) on

Passende Angebote Passende Angebote & mehr

Mehr Tipps & Angebote