Sizilien

Blühende Gärten, historische Bauwerke und ein herrlicher Blick aufs Meer. Im Hintergrund schlummert der Ätna.

Blühende Gärten, historische Bauwerke und ein herrlicher Blick aufs Meer. Im Hintergrund schlummert der Ätna.

Sizilien, die größte Mittelmeerinsel, übte bereits auf Johann Wolfgang von Goethe eine intensive Anziehung aus. In seinem Reisebericht „Italienische Reise“ schwärmte er: „Dass ich Sizilien gesehen habe, ist mir ein unzerstörlicher Schatz auf mein ganzes Leben.“ Sein Weg brachte ihn von Palermo über Agrigento nach Taormina bis nach Enna und Catania. Besonders verfiel der Dichter dem Charme Taorminas – ebenso wie Richard Strauss, Thomas Mann oder Oscar Wilde.

 

Siziliens Strände

Meeresbuchten an kristallklarem Wasser und helle, flach abfallende Sandstrände locken Besucher von April bis November nach Sizilien. Mit einer Gesamtlänge von über 1000 Kilometern bietet die Küste viele bezaubernde Urlaubsorte.

Zwischen Trapani und Palermo liegen gleich zwei der beliebtesten Strände der Insel: der Spiaggia di San Vito lo Capo und der Strand von Castellammare del Golfo. Weiter östlich befindet sich Palermos Vorort Mondello mit historischen Villen im Jugendstil. Seine Badebucht mit weißem Traumstrand wird von hohen Felswänden umrahmt. Bekannt als schönes Fotomotiv ist die Mini-Insel Isola Bella an der Ostküste Siziliens. Eine schmale Sandbank verbindet sie mit dem Strand von Mazzarò in Taormina.

 

Siziliens Kulturerbe

Neben der wunderschönen Landschaft ist Sizilien reich an archäologischen Stätten und mittelalterlichen Bauwerken. In der Antike bewohnten Griechen und Karthager die italienische Insel. Später hinterließen Araber, Byzantiner und Normannen Gebäude, die uns bis heute erhalten geblieben sind.

Durch die Fülle an Welterbe-Stätten lohnen sich mehrere Sizilien-Reisen, denn sie sind über die gesamte Insel verteilt. Zum Welterbe zählen: Der mächtige Vulkan Ätna, die paradiesischen sieben Äolischen Inseln, die antiken Tempel Valle dei Templi in Agrigent, die prachtvollen Spätbarock-Städtchen des Val di Noto, die römische Villa Del Casale, die ehemals wichtigste Stadt des antiken Griechenlands Syrakus, die Kammergräber in der Nekropole von Pantálica und die arabisch-normannischen Bauwerke in Palermo, Cefalù und Monreale.

Blühende Gärten, historische Bauwerke und ein herrlicher Blick aufs Meer. Im Hintergrund schlummert der Ätna. Sizilien, die größte

Blühende Gärten, historische Bauwerke und ein herrlicher Blick aufs Meer. Im Hintergrund schlummert der Ätna.

Sizilien, die größte Mittelmeerinsel, übte bereits auf Johann Wolfgang von Goethe eine intensive Anziehung aus. In seinem Reisebericht „Italienische Reise“ schwärmte er: „Dass ich Sizilien gesehen habe, ist mir ein unzerstörlicher Schatz auf mein ganzes Leben.“ Sein Weg brachte ihn von Palermo über Agrigento nach Taormina bis nach Enna und Catania. Besonders verfiel der Dichter dem Charme Taorminas – ebenso wie Richard Strauss, Thomas Mann oder Oscar Wilde.

 

Siziliens Strände

Meeresbuchten an kristallklarem Wasser und helle, flach abfallende Sandstrände locken Besucher von April bis November nach Sizilien. Mit einer Gesamtlänge von über 1000 Kilometern bietet die Küste viele bezaubernde Urlaubsorte.

Zwischen Trapani und Palermo liegen gleich zwei der beliebtesten Strände der Insel: der Spiaggia di San Vito lo Capo und der Strand von Castellammare del Golfo. Weiter östlich befindet sich Palermos Vorort Mondello mit historischen Villen im Jugendstil. Seine Badebucht mit weißem Traumstrand wird von hohen Felswänden umrahmt. Bekannt als schönes Fotomotiv ist die Mini-Insel Isola Bella an der Ostküste Siziliens. Eine schmale Sandbank verbindet sie mit dem Strand von Mazzarò in Taormina.

 

Siziliens Kulturerbe

Neben der wunderschönen Landschaft ist Sizilien reich an archäologischen Stätten und mittelalterlichen Bauwerken. In der Antike bewohnten Griechen und Karthager die italienische Insel. Später hinterließen Araber, Byzantiner und Normannen Gebäude, die uns bis heute erhalten geblieben sind.

Durch die Fülle an Welterbe-Stätten lohnen sich mehrere Sizilien-Reisen, denn sie sind über die gesamte Insel verteilt. Zum Welterbe zählen: Der mächtige Vulkan Ätna, die paradiesischen sieben Äolischen Inseln, die antiken Tempel Valle dei Templi in Agrigent, die prachtvollen Spätbarock-Städtchen des Val di Noto, die römische Villa Del Casale, die ehemals wichtigste Stadt des antiken Griechenlands Syrakus, die Kammergräber in der Nekropole von Pantálica und die arabisch-normannischen Bauwerke in Palermo, Cefalù und Monreale.

Mehr Tipps & Angebote