Mallorca

Finde:

Reisen nach Mallorca bieten für jeden Geschmack etwas, da die Insel wohl eine der vielfältigsten Reiseziele Europas ist und zudem gehört sie auch zu den schönsten Inselparadiesen im Mittelmeer. So sind nicht nur unseren Kollegen Andreas Zeilinger und Tatjana Zeitel von der Mittelmeerinsel angetan - sie zieht jährlich Millionen Besucher an. Von Sehenswürdigkeiten wie die Höhlen wie die Cuevas del Drach oder dem Nostalgiezug, historische Kirchen und Burgen, wunderschöne Wander- und Fahrradwege z.B. Tramuntana-Gebirges und natürlich zahlreiche malerische Buchten an denen Sie entspannen und dem Trubel entfliehen können.

Reisen nach Mallorca bieten für jeden Geschmack etwas, da die Insel wohl eine der vielfältigsten Reiseziele Europas ist und zudem gehört sie auch zu den schönsten Inselparadiesen im Mittelmeer. So sind nicht nur unseren Kollegen Andreas Zeilinger und Tatjana Zeitel von der Mittelmeerinsel angetan - sie zieht jährlich Millionen Besucher an. Von Sehenswürdigkeiten wie die Höhlen wie die Cuevas del Drach oder dem Nostalgiezug, historische Kirchen und Burgen, wunderschöne Wander- und Fahrradwege z.B. Tramuntana-Gebirges und natürlich zahlreiche malerische Buchten an denen Sie entspannen und dem Trubel entfliehen können.

ReisezeitSehenswürdigkeitenStrände & MeerAktivurlaubKulinarisch


Reisezeit - Wann nach Mallorca

Mai bis August ist die wärmste und auch trockenste Zeit auf Mallorca und damit auch die beste Zeit für einen Badeurlaub auf der Insel. Ab September steigt die Anzahl der Regentage dann wieder und es ist vermehrt mit Niederschlägen zu rechnen. Aber auch die Wintermonate sind hier wesentlich milder als bei uns und vor allem während Januar und Februar verzaubern die vielen Mandelblüten die Insel und lassen Sie in einem Blütenmeer erstrahlen.

Sehenswürdigkeiten auf Mallorca

Die Hauptstadt Palma de Mallorcas ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Unser Tipp: Besuchen die den „Mercat d´Olivar“. In den historischen Markthallen können Sie an mehr als 100 Ständen die frischesten Produkte der Region probieren.

Vom Cap de Formentor im Norden der Insel haben Sie wohl den schönsten Panoramablick Menorca, Pollenca und des Tramantuna Gebirges.

Coves del Drac, die Drachenhöhle, ist eines der meist besuchten Ausflugsziele auf Mallorca. Es ist das größte unterirdische Höhlensystem der Welt mit sechs unterirdischen Seen.

Nutzen Sie die historische Schmalspurbahn (roter Blitz) und fahren Sie von Palma Stadt nach Soller. Nicht nur die 28 Kilometer Fahrt durch Orangenhaine und Mandelplantagen sondern auch die wunderschöne Kleinstadt Soller macht diese Reise zu einem Muss.

Santuari de Lluc, das Heiligtum im Tramantuna Gebirge, ist umgeben von malerischen Gärten, die zu einem Spaziergang einladen. Aber auch das Innere der Kirche im Renaissance Stil ist einen Besuch wert.

In Valldemossa, im Nordwesten, gibt es noch viele Bauten aus dem 16. Jahrhundert. Spazieren Sie einfach durch die engen Gassen oder besuchen Sie das ehemalige Kloster des Kartäuseordens.

Strände & Meer - Badeurlaub auf Mallorca

Auf Mallorca gibt es unzählige Badebuchten und Strände. Hier sind unsere Favoriten:

Playa de Muro erstreckt sich über 6 Kilometer im Nordosten. Der Strand ist vor allem familienfreundlich, da er sehr flach abfallend ist. Die bekanntesten Ferienorte hier sind Alcudia und Can Picafort. Während bei diesen Orten mit vielen Besuchern zu rechnen ist, verspricht der Strandabschnitt in der Mitte „Es Comu“, etwas mehr Ruhe.

Cala Sa Nau liegt am Ende einer langen Bucht im Osten der Insel umgeben von einem Pinienwald. Hier ist man nicht direkt am offenen Meer, weshalb das Wasser auch besonders ruhig ist. Auch wenn man hier etwas abgelegener badet, muss man auf nichts verzichten: Duschen, Liegen und andere Annehmlichkeiten machen den Bafeaufenthalt hier perfekt. Es gibt sogar eine Strandbar.

Der Strand Calla Mesquida ist Teil eines Naturschutzgebietes im Norden. Hier ist es oft windig und man muss deswegen auch mit stärkeren Wellengang rechnen. Die Dünenlandschaft, die hinter dem Strand liegt bietet vielen Vogelarten ein Zuhause und die ausgeschilderte Wege laden zum Wandern ein. Außerdem werden hier auch viele Wassersportarten angeboten. So können Sie z.B. beim Kajakfahren, einen Ausflug mit einem Wassertretboot oder Tauchkurse die Zeit vertreiben.

Der Strand von Es Trenc zählt zu den letzten großen und unbebauten Naturstrände auf Mallorca. Dieses kleine Paradies liegt im Süden und ist ca. 3,5 km lang. Mit seinem feinen Sand und dem kristallklaren Wasser auch oft mit Stränden in der Karibik verglichen.

Und zuletzt wollen wir noch Cala Millor vorstellen. Der Ferienort liegt an der Ostküste und bietet Badeurlaubern lange weiße Sandstrände und alle Annähmlichkeiten wie z.B. Liegen oder Rettungsschwimmer. Der vielbesuchte Touristenort lädt außerdem auch mit zahlreichen Boutiquen, Souvenierläden, Bars und Restaurants ein.

Aktivurlaub auf Mallorca

Auch Aktivurlauber finden auf der Balleareninsel zahlreiche Möglichkeiten ihren Hobbies nachzugehen.

Die vielfältige Landschaft lässt sich wohl am besten beim Wandern auf Mallorca entdecken und bewundern. Eine besonders schöne Wanderroute ist z.B. der Aufstieg des Tafelbergs von Alaro. Von der Schlossruine dort haben Sie eine wunderschöne Aussicht über die Nordküste und das Tramuntana-Gebirge. In der Serra de Tramuntana finden Sie auch einen Weitwanderweg, der sie von Valldemossa bis nach Pollença bringt. Außerdem erleben Sie auch auf der Halbinsel Formentor und dem Naturpark Albufera die Schönheut der Inseln mit Ihren einzigartigen Felsformationen und idyllischen Buchten.

Man kann sogar Klettern auf Mallorca. Die Gebiete liegen direkt am Meer oder auch hoch im Gebirge. Sa Gubia oder Es Fumat und La Creveta in Formetor um nur einige Klettergebiete hier zu nennen.

Oder doch lieber Mallorca mit dem Fahrrad? Es gibt ausgesprochen gute Radwege für alle Schwierigkeitsgrade. Ob eine malerische Strecke entlang der Küste, durch das Gebirge mit starken Höhenunterschieden oder durch Naturparks - auch hier punkten Mallorca mit seinem Facettenreichtum.

Tauchen gehört auch zu beliebten Sportarten auf Mallorca. Natürlich kann das Mittelmeer nicht mit der Südsee mithalten. Mallorca hat aber dafür auch Unterwasser viele Naturschutzgebiete, die neben der Unberührtheit und vielen Höhlen und Grotten fast genauso beeindruckend sein können. Ein bekannter Tauchergebiet liegt um die Insel Dragonera.

 

Kulinarisch - Was essen auf Mallorca

Die mallorquinische Küche ist ländlich geprägt und es wird vor allem das verarbeitet was die Insel hergibt: Öl von den zahlriechen Olivenhainen, Mandeln, die vor allem in Desserts wie einem typischen Mandelkuchen verarbeitet werden und natürlich der Wein.

Traditionell gehören for allem auch Eintöpfe zu der typischen Küche wie z.B. Arròs brut, einem Reisgericht, der Sopa mallorquina oder auch ein typischer Fischeintopf

Wie in vielen südlichen Ländern fällt das Frühstück auch bei den Mallorquiner eher spärlich aus und das Abendessen wird später zu sich genommen. Sofern Sie nicht in einer Touristenregion sind, öffnen die Restaurants erst ab etwa 20 Uhr. Zwischendurch sollten Sie Sich in den zahlreichen Cafés und Tapa-Bars stärken.

 

Reisen nach Mallorca bieten für jeden Geschmack etwas, da die Insel wohl eine der vielfältigsten Reiseziele Europas ist und zudem gehört

Reisen nach Mallorca bieten für jeden Geschmack etwas, da die Insel wohl eine der vielfältigsten Reiseziele Europas ist und zudem gehört sie auch zu den schönsten Inselparadiesen im Mittelmeer. So sind nicht nur unseren Kollegen Andreas Zeilinger und Tatjana Zeitel von der Mittelmeerinsel angetan - sie zieht jährlich Millionen Besucher an. Von Sehenswürdigkeiten wie die Höhlen wie die Cuevas del Drach oder dem Nostalgiezug, historische Kirchen und Burgen, wunderschöne Wander- und Fahrradwege z.B. Tramuntana-Gebirges und natürlich zahlreiche malerische Buchten an denen Sie entspannen und dem Trubel entfliehen können.

ReisezeitSehenswürdigkeitenStrände & MeerAktivurlaubKulinarisch


Reisezeit - Wann nach Mallorca

Mai bis August ist die wärmste und auch trockenste Zeit auf Mallorca und damit auch die beste Zeit für einen Badeurlaub auf der Insel. Ab September steigt die Anzahl der Regentage dann wieder und es ist vermehrt mit Niederschlägen zu rechnen. Aber auch die Wintermonate sind hier wesentlich milder als bei uns und vor allem während Januar und Februar verzaubern die vielen Mandelblüten die Insel und lassen Sie in einem Blütenmeer erstrahlen.

Sehenswürdigkeiten auf Mallorca

Die Hauptstadt Palma de Mallorcas ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Unser Tipp: Besuchen die den „Mercat d´Olivar“. In den historischen Markthallen können Sie an mehr als 100 Ständen die frischesten Produkte der Region probieren.

Vom Cap de Formentor im Norden der Insel haben Sie wohl den schönsten Panoramablick Menorca, Pollenca und des Tramantuna Gebirges.

Coves del Drac, die Drachenhöhle, ist eines der meist besuchten Ausflugsziele auf Mallorca. Es ist das größte unterirdische Höhlensystem der Welt mit sechs unterirdischen Seen.

Nutzen Sie die historische Schmalspurbahn (roter Blitz) und fahren Sie von Palma Stadt nach Soller. Nicht nur die 28 Kilometer Fahrt durch Orangenhaine und Mandelplantagen sondern auch die wunderschöne Kleinstadt Soller macht diese Reise zu einem Muss.

Santuari de Lluc, das Heiligtum im Tramantuna Gebirge, ist umgeben von malerischen Gärten, die zu einem Spaziergang einladen. Aber auch das Innere der Kirche im Renaissance Stil ist einen Besuch wert.

In Valldemossa, im Nordwesten, gibt es noch viele Bauten aus dem 16. Jahrhundert. Spazieren Sie einfach durch die engen Gassen oder besuchen Sie das ehemalige Kloster des Kartäuseordens.

Strände & Meer - Badeurlaub auf Mallorca

Auf Mallorca gibt es unzählige Badebuchten und Strände. Hier sind unsere Favoriten:

Playa de Muro erstreckt sich über 6 Kilometer im Nordosten. Der Strand ist vor allem familienfreundlich, da er sehr flach abfallend ist. Die bekanntesten Ferienorte hier sind Alcudia und Can Picafort. Während bei diesen Orten mit vielen Besuchern zu rechnen ist, verspricht der Strandabschnitt in der Mitte „Es Comu“, etwas mehr Ruhe.

Cala Sa Nau liegt am Ende einer langen Bucht im Osten der Insel umgeben von einem Pinienwald. Hier ist man nicht direkt am offenen Meer, weshalb das Wasser auch besonders ruhig ist. Auch wenn man hier etwas abgelegener badet, muss man auf nichts verzichten: Duschen, Liegen und andere Annehmlichkeiten machen den Bafeaufenthalt hier perfekt. Es gibt sogar eine Strandbar.

Der Strand Calla Mesquida ist Teil eines Naturschutzgebietes im Norden. Hier ist es oft windig und man muss deswegen auch mit stärkeren Wellengang rechnen. Die Dünenlandschaft, die hinter dem Strand liegt bietet vielen Vogelarten ein Zuhause und die ausgeschilderte Wege laden zum Wandern ein. Außerdem werden hier auch viele Wassersportarten angeboten. So können Sie z.B. beim Kajakfahren, einen Ausflug mit einem Wassertretboot oder Tauchkurse die Zeit vertreiben.

Der Strand von Es Trenc zählt zu den letzten großen und unbebauten Naturstrände auf Mallorca. Dieses kleine Paradies liegt im Süden und ist ca. 3,5 km lang. Mit seinem feinen Sand und dem kristallklaren Wasser auch oft mit Stränden in der Karibik verglichen.

Und zuletzt wollen wir noch Cala Millor vorstellen. Der Ferienort liegt an der Ostküste und bietet Badeurlaubern lange weiße Sandstrände und alle Annähmlichkeiten wie z.B. Liegen oder Rettungsschwimmer. Der vielbesuchte Touristenort lädt außerdem auch mit zahlreichen Boutiquen, Souvenierläden, Bars und Restaurants ein.

Aktivurlaub auf Mallorca

Auch Aktivurlauber finden auf der Balleareninsel zahlreiche Möglichkeiten ihren Hobbies nachzugehen.

Die vielfältige Landschaft lässt sich wohl am besten beim Wandern auf Mallorca entdecken und bewundern. Eine besonders schöne Wanderroute ist z.B. der Aufstieg des Tafelbergs von Alaro. Von der Schlossruine dort haben Sie eine wunderschöne Aussicht über die Nordküste und das Tramuntana-Gebirge. In der Serra de Tramuntana finden Sie auch einen Weitwanderweg, der sie von Valldemossa bis nach Pollença bringt. Außerdem erleben Sie auch auf der Halbinsel Formentor und dem Naturpark Albufera die Schönheut der Inseln mit Ihren einzigartigen Felsformationen und idyllischen Buchten.

Man kann sogar Klettern auf Mallorca. Die Gebiete liegen direkt am Meer oder auch hoch im Gebirge. Sa Gubia oder Es Fumat und La Creveta in Formetor um nur einige Klettergebiete hier zu nennen.

Oder doch lieber Mallorca mit dem Fahrrad? Es gibt ausgesprochen gute Radwege für alle Schwierigkeitsgrade. Ob eine malerische Strecke entlang der Küste, durch das Gebirge mit starken Höhenunterschieden oder durch Naturparks - auch hier punkten Mallorca mit seinem Facettenreichtum.

Tauchen gehört auch zu beliebten Sportarten auf Mallorca. Natürlich kann das Mittelmeer nicht mit der Südsee mithalten. Mallorca hat aber dafür auch Unterwasser viele Naturschutzgebiete, die neben der Unberührtheit und vielen Höhlen und Grotten fast genauso beeindruckend sein können. Ein bekannter Tauchergebiet liegt um die Insel Dragonera.

 

Kulinarisch - Was essen auf Mallorca

Die mallorquinische Küche ist ländlich geprägt und es wird vor allem das verarbeitet was die Insel hergibt: Öl von den zahlriechen Olivenhainen, Mandeln, die vor allem in Desserts wie einem typischen Mandelkuchen verarbeitet werden und natürlich der Wein.

Traditionell gehören for allem auch Eintöpfe zu der typischen Küche wie z.B. Arròs brut, einem Reisgericht, der Sopa mallorquina oder auch ein typischer Fischeintopf

Wie in vielen südlichen Ländern fällt das Frühstück auch bei den Mallorquiner eher spärlich aus und das Abendessen wird später zu sich genommen. Sofern Sie nicht in einer Touristenregion sind, öffnen die Restaurants erst ab etwa 20 Uhr. Zwischendurch sollten Sie Sich in den zahlreichen Cafés und Tapa-Bars stärken.

 

Die besten Angebote für Ihre Reise nach Mallorca

Mehr Tipps & Angebote