> Von unseren Reise-Experten > Sightseeing in Reykjavik

Sightseeing in Reykjavik

Ein Urlaub in einem All-Inclusive-Resort, wo ich nur den ganzen Tag auf der faulen Haut liege, ist nichts für mich. Ich erkunde lieber verschiedene Landschaften und Kulturen. Als ich kürzlich auf ein günstiges Angebot von Icelandair gestoßen bin, das neben der Unterbringung in einem Vier-Sterne-Hotel mit Frühstück auch einen Tagesausflug zum Golden Circle enthielt, habe ich nicht lange gezögert. 

Ein wenig Geschichte vorweg: Island (320.000 Einwohner) ist als "Land aus Feuer und Eis" für seine Extreme bekannt. Lavafelder und Gletscher. Helle Nächte im Sommer und dunkle Tage im Winter. Leider spürt Island immer noch die Auswirkungen der schlimmen Finanzkrise. Für Touristen kann das ein Vorteil sein: Die isländische Krone hat an Wert verloren und Island ist zu einem erschwinglicheren Reiseziel geworden. 

Mehr als die Hälfte der Bevölkerung wohnt in der Hauptstadt Reykjavik, hauptsächlich weil ein Großteil Islands wegen des rauen Klimas und des außergewöhnlichen Geländes unbewohnbar ist. Meine Tipps für Reykjavik sind: 
 
1. Einen Hot Dog essen. Unglaublich, aber wahr: Reykjavik ist berühmt für seine Hot Dogs. Zu den Fans gehören unter anderem Bill Clinton und James Hetfield, der Sänger von Metallica. Schauen Sie also auch bei Baejarins Beztu Pylsur, dem berühmten Hot-Dog-Stand am Hafen, vorbei. 
2. Lange ausgehen. Da Alkohol teuer ist, trinken die Isländer zunächst zu Hause vor. Erst dann machen sie sich in die Bars und Clubs auf, die dementsprechend lange geöffnet sind. Manche sogar die ganze Nacht.  
3. Wollkeidung tragen. An vielen Stellen können Sie die berühmten Island-Pullover kaufen. Die Haupteinkaufsstraße heißt Laugavegur. Dort finden Sie zahlreiche Boutiquen isländischer Designer, aber auch Second-Hand-Shops.
4. Die Tierwelt erleben. Hier finden Sie natürlich die berühmten Islandpferde, aber auch Papageientaucher und Wale.
5. In der Blauen Lagune schwimmen. Nicht weit vom Flughafen Keflavik entfernt, erinnert dieses Thermalfreibad an ein Bad auf dem Mond: milchig-blaues Wasser, weißer Heilschlamm und schwarze Lavafelsen. 
6. Einen Ausflug unternehmen. Ob zu Fuß, mit dem Jeep oder mit dem Bus - Ausflüge sind die beste Möglichkeit die facettenreiche Natur von Island zu entdecken. Sie werden überrascht sein, wie viele verschiedene Landschaften Sie an einem Tag sehen können. So haben viele Touranbieter den "Golden Circle" im Programm. Hier sehen Sie innerhalb von 10 Stunden den tosenden Wasserfall Gullfoss, das Geysir-Gebiet mit dem touristenfreundlich alle 6-8 Minuten eruptierenden Strokkur sowie den Thingvellir-Nationalpark, wo das Auseinanderdriften der amerikanischen und europäischen Kontinentalplatten sichtbar wird. 
 

Weitersagen

  • Bookmark and Share
  • FacebookFacebook »
  • TwitterTwitter »
  • RSS FeedsRSS Feeds »
Ein Tipp von
Kara

Travelzoo, Toronto
Donnerstag, 3. November 2011
Weitere Tipps von
Kara Aaserud