> Von unseren Reise-Experten > Rügen im Herbst: Wenn die Kreidefelsen bunt leuchten

Rügen im Herbst: Wenn die Kreidefelsen bunt leuchten

Rügen im Herbst – das bedeutet Sonne, Strand und ne frische Brise Wind. Anders als der Ruf Norddeutschlands, ist das Wetter auf Deutschlands größter Insel alles andere als schmuddelig. Tatsächlich zählt Rügen zu den sonnenreichsten Gebieten Deutschlands und trumpf im Oktober mit durchschnittlichen zwölf Grad Tagestemperatur auf. Ideale Bedingungen also für lange Fahrradtouren über die Insel.

Ein weiterer Pluspunkt für Rügen im Herbst sind die Kreidefelsen. Vor der weißen Kulisse der durch Caspar David Friedrich bekannt gewordenen Victoria-Sicht und des 118 Meter hohe Kreidefelsen Königsstuhl leuchten die bunten Blätter des Herbstes besonders schön. Ein Tipp: Wer die Felsen besichtigen möchte, muss nicht zwangsläufig den Eintritt in das Besucherzentrum bezahlen. Wer den kostenlosen Weg Richtung Victoria-Sicht geht, hat ebenfalls eine tolle Sicht auf die Felsen. Selbiges gilt vom Strand unterhalb der Felsen. Hierzu muss allerdings eine sehr lange Treppe hinab und später wieder hinauf gestiegen werden.

Ein weiteres Highlight von Rügen im Herbst ist die Kranichwanderung. Wie im Frühjahr nutzen die langbeinigen Vögel die Boddenlandschaft im Westen der Insel für eine kurze Rast, bevor sie weiter in Richtung Süden fliegen. Eindrucksvoll und beruhigend ist vor allem ihr Ruf, dem Sie nachts bei offenem Fenster und einem Glas Tee in der Hand lauschen können. Herbstliche Tee-Mischungen erhalten Sie beispielsweise im Rügener Bauernmarkt und Hofcafé „Alte Pommernkate“ in Rambin. Hier können Urlauber Rügen typisch einkaufen und schlemmen – und das zu fairen Preisen.

Zahlreiche Ostseeangebote für den Herbst und Winter finden Sie unter unserer Rubrik Hotels Deutschland - Nord- und Ostsee.

Weitersagen

  • Bookmark and Share
  • FacebookFacebook »
  • TwitterTwitter »
  • RSS FeedsRSS Feeds »
Ein Tipp von
Gesa

Travelzoo, Hamburg
Montag, 21. Oktober 2013
Weitere Tipps von
Gesa Mundt