> Von unseren Reise-Experten > München: Gegensätze ziehen sich an

München: Gegensätze ziehen sich an

„Keine andere deutsche Stadt vereinbart so viele Gegensätze in sich wie München“. Laut Süddeutsche.de ist sie Millionenstadt und grüne Oase in einem und verbindet Tradition mit Moderne sowie Heimatbewusstsein und Weltläufigkeit. Und so gegensätzlich wie die Stadt selbst, sind auch ihre Sehenswürdigkeiten.

Kunstvolle Schätze

Nicht verpassen sollten Sie beispielsweise einen Besuch im Schloss Nymphenburg. Als eines der größten Königsschlösser Europas trumpft das Schloss aus dem 17. Jahrhundert mit Barockdekorationen auf, verbunden mit Elementen des Rokoko und Klassizismus. Nicht entgehen lassen sollte man sich einen Spaziergang durch den Schlosspark, der seinem Vorbild – dem Schlossgarten von Versailles – in nichts nachsteht.

Deutlich zeitgemäßer ist hingegen die Pinakothek der Moderne. Sie vereint vier Museen unter einem Dach – die Sammlung Moderne Kunst, die staatliche graphische Sammlung München, das Architekturmuseum der TU München und die neue Sammlung – The international Design Museum München. Aber auch die Alte Pinakothek, die Neue Pinakothek, das Museum Brandhorst und die Sammlung Schack sind stets einen Besuch wert. Tipp: Sonntags besuchen Sie die meisten Galerien auf dem Museumsareal für einen symbolischen Eintrittspreis von 1 Euro.

Paradies für Shoppingfans

Kleine Kunstschätze lassen sich aber auch auf dem Flohmarkt auf der Theresienwiese finden. Am 26. April findet er im Rahmen des jährlichen Frühlingsfestes statt, welches als kleine Schwester des Oktoberfestes gilt. Wer auf dem Flohmarkt ein echtes Schnäppchen schlagen möchte, sollte jedoch früh aufstehen. Die besten Angebote sind meist schnell vergriffen.

Langschläfer und Luxusfans kommen hingegen auf der Maximilianstraße voll auf Ihre Kosten. In den vielen Nobel-Boutiquen von Louis Vuitton, Chanel, Bulgari und Dior lässt es sich extravagant shoppen. Schnäppchen finden Sie hier jedoch seltener.

Abkühlung im Grünen

Wer nach einem anstrengenden Einkaufsbummel etwas Erholung sucht, legt im Englischen Garten die Füße hoch. Bei gutem Wetter genießen Sie vom Monopteros-Hügel sogar den Blick in die Berge. Doch München kann noch mehr. Neben Alpenpanorama bietet der größte Stadtpark der Welt Wasserratten eine tolle Brandung – wenn auch keine echte. Dank modernster Technik bestaunen Besucher im Eisbach eine bis zu einen Meter hohe Welle, auf der sommers wie winters zahlreiche Surfer ihr Können erproben und längst selbst zu einer echten Attraktion geworden sind.

Abkühlung versprechen jedoch auch die zahlreichen Münchener Biergärten. So zum Beispiel der Flaucher Biergarten direkt an der Isar oder der Hirschgarten, der mit über 1000 Plätzen als größter seiner Art gilt. Wie in allen Biergärten können Sie auch hier Ihre eigene Tischdecke und Ihr eigenes Essen mitbringen.

Kulinarische Highlights

Weitere kulinarische Highlights die Sie nicht verpassen sollten:

-       Pausenbrote und Kuchen im Fräulein Grüneis – dem Kiosk am Eisbach

-       Cocktails in der CORTIINA BAR beim Marienplatz

-       Mediterranes Dinner mit Live Musik im FEDORA

-       Brunch im Zoozies – direkt an der Isar

-       Bier und Zünftiges im Hofbräuhaus

-       Pizza und Steaks im Nero am Isartor

Weitersagen

  • FacebookFacebook
  • TwitterTwitter
  • RSS FeedsRSS Feeds »
Ein Tipp von
Gesa

Travelzoo, Hamburg
Mittwoch, 16. April 2014
Weitere Tipps von
Gesa Mundt