> Von unseren Reise-Experten > Essen wie ein Einheimischer: auf Prince Edward Island

Essen wie ein Einheimischer: auf Prince Edward Island

Schonend zubereitete Gourmetkost und allerlei Delikatessen, die einem den Mund wässerig werden lassen. Wahre Kreationen für besonderen Gaumenkitzel zaubert man auf der kanadischen Insel Prince Edward Island – und davon reichlich. Die feinen Zutaten hierfür kommen ausschließlich aus der Region, denn die Inselbewohner sind eingefleischte Locavoren (zu Deutsch: Nah-Esser). Lange bevor es zum Trend wurde, bezog man hier seine Lebensmittel direkt aus dem Hofladen und nicht aus Übersee.

In den kleinen Restaurants serviert man Ihnen das Beste aus dem Meer. Das Water Prince Corner Shop in Charlottetown ist bekannt für seine Fish n’ Chips (aus selbstgeernten Kartoffeln), köstliche Fischsuppen und fleischig-saftige Austern. Weitere Restaurants mit Spitzen-Küche in der Nähe sind Terre Rouge und Lot 30. Nur wenige Schritte vom Province-House kann man im Leonard’s and Beanz lecker brunchen oder auch nur schnell einen Happen essen, bevor man zum Stadtbummel aufbricht. Auf dem Farmer’s Market auf der Belvedere Avenue wachsen Stadt und Land zusammen: jeden Mittwoch und Samstag können die Stadtbesucher über den Markt schlendern und saisonale Erzeugnisse aus der Region kosten und kaufen.  

Weitere Geheimtipps für Schlemmerstunden auf PEI außerhalb von Charlottetown sind das 21 Breakwater in Souris, das Inn in Bay Fortune und das Pearl in Rustico. Zwischen Charlottetown und Montague an einer viel befahrenen zweispurigen Autobahn steht das Route 3 Lokal. Die kleine rustikale Hütte sieht nicht aus wie ein nobles Restaurant. Dafür sind die hausgemachten Speisen von sagenhaftem Geschmack. Besonders zu empfehlen ist die Pizza, serviert aus dem Holzofen.  

Hummer essen ist auf PEI ein Muss. Probieren Sie die traditionellen Hummer-Rollen: Hummer im Hotdog-Brötchen mit cremiger Sauce. Ein Hummer-Dinner darf man sich hier ebenfalls nicht entgehen lassen. In New Glasgow und Cardigan genießt man großartige Menüs mit Hummer – und das zu Preisen, von denen man in Großstädten nur träumen kann. Besonders empfehlenswert sind auch die All-you-can-eat-Angebote. So entgeht einem defitiv keine der vielfältigen Leckereien.  

Auch die einheimischen Spirituosen sind eine Reise nach PEI wert. Machen Sie eine Shots & Pints-Tour durch Charlottetown und lernen Sie verschiedene Biersorten, aber auch Hochprozentiges wie Wodka aus Kartoffeln oder Blaubeeren kennen. Das Alkoholverbot wurde hier erst 1948 aufgehoben, daher sind schwarzgebrannte Spirituosen, die sogenannten Moonshine, nach wie vor ein Teil der Inselkultur. Besucher und Touristen degustieren den “illegalen” Schnaps am besten auf dafür vorgesehenen Touren und Verkostungen.

Weitersagen

  • Bookmark and Share
  • FacebookFacebook »
  • TwitterTwitter »
  • RSS FeedsRSS Feeds »
Ein Tipp zu
Kelsey

Travelzoo, Toronto
Mittwoch, 9. Oktober 2013
Weitere Tipps von
Kelsey Gotell