> Von unseren Reise-Experten > Die Best Ager heben ab

Die Best Ager heben ab

Urlaub kennt keine Altersgrenze. Nur Unterschiede bei der Planung. Wer diese beachtet, kann „nicht nur Zeit und Nerven sparen, sondern auch Geld“, sagt Dahlia Preziosa, Country Managerin von Fly.com in Deutschland.

Die Generation 60 plus hat Zeit, Geld und Lust am Reisen. Und dennoch trauen sich viele dieser Altersgruppe nicht, ihre Träume zu verwirklichen. Der Grund: Falsch geplant, kann ein Flug beschwerlich und anstrengend sein. Damit Senioren gesund, fit und entspannt am
Urlaubsort ankommen, haben die Experten der Flugsuchmaschine Fly.com die wichtigsten Tipps für das sichere Fliegen im Alter zusammengestellt.

Die Buchung

Um das Fliegen so angenehm wie möglich zu gestalten, rät das Team von Fly.com zur Buchung eines Fluges um die Mittagszeit. „Am Wochenende herrscht meist durchgängig hoher Betrieb am Flughafen“, sagt Dahlia Preziosa, Country Managerin von Fly.com.
Reisende, die zeitlich flexibel seien, profitieren daher von Wochentags-Flügen außerhalb der Stoßzeiten. „Dann ist das geschäftige Treiben der Business-Reisenden passé“, so Preziosa. Ein weiterer Vorteil: Um diese Uhrzeit sind Flüge meist günstiger. Und das Flughafenpersonal meist weniger gestresst.

Ein weiteres Problem für ältere Menschen ist das Umsteigen – das sich leicht umgehen lässt. „Buchen Sie einfach einen Non-Stop-Flug“, rät die Country Mangerin von Fly.com. Zwar kostet dieser manchmal mehr, erhöht jedoch deutlich den Reisekomfort. Anstrengende
Umstiege entfallen. So auch das Risiko, seinen Anschlussflug zu verpassen.

Ist ein Non-Stop-Flug nicht möglich, wählen Sie einen Direktflug. Hier kann es zwar mehrere Zwischenlandungen geben, umsteigen ist jedoch nicht erforderlich. Das Flugzeug bleibt dasselbe und Sie behalten Ihren Sitzplatz. Wer den Flieger zwischen den Landungen nicht
verlassen möchte, sollte seinen Augenaufschlag üben und sich ein Lächeln auf die Lippen zaubern. Dann fragen Sie bei der Fluggesellschaft oder den Flugbegleitern freundlich nach, ob Sie beim Zwischenstopp im Flugzeug sitzen bleiben dürfen.

Am Flughafen

Erreichen Sie Ihr Reiseziel nur mit Wechsel des Fliegers, achten Sie bei der Buchung auf die Umsteigezeit. „Flughäfen wie der Frankfurter Flughafen sind groß. 45 Minuten reichen teilweise nicht aus, um bis zum nächsten Abfluggate zu gelangen“, weiß die Country
Managerin von Fly.com. Sie rät, mindestens ein bis eineinhalb Stunden für den Wechsel einzuplanen, „dann sind Sie auf der sicheren Seite“. Viele Flughäfen bieten auf ihren Websites außerdem hilfreiche Tipps, wie Sie am schnellsten von A nach B kommen.

Auch Menschen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, können um die Welt jetten. Viele Veranstalter bieten spezielle Reisen oder eine komplette Reisebegleitung an. Wer einen Behindertenausweis besitzt und am Flughafen Hilfe benötigt, wird von den Fluggesellschaften kostenlos begleitet. Die Gehhilfe oder der Rollstuhl werden kostenlos im Frachtraum befördert und nicht auf die Freigepäckmenge angerechnet. Ein kostenloser Ersatzrollstuhl steht Ihnen am Flughafen zur Verfügung. Betreuungsbedarf sollten Sie spätestens 48 Stunden vor Antritt der Reise bei der Fluggesellschaft anmelden. Auch spezielles Essen für Diabetiker oder die kostenlose Mitnahme von Begleithunden ist möglich – nach vorheriger Anmeldung.

Vor dem Flug

Neben der geringeren Mobilität im Alter sorgt auch die zunehmende Technisierung für Probleme. Immer häufiger erfolgt der Check-In an Flughäfen über Computer-Terminals; der altmodische Check in am Schalter wird immer seltener. Wer nicht weiß, wie er mit Hilfe
seiner Kreditkarte oder Buchungsnummer seinen Sitzplatz reserviert, sollte sich nicht scheuen, um Hilfe zu bitten. Wenden Sie sich einfach an den jeweiligen Service-Mitarbeiter vor Ort. Sein Job ist es, Ihnen bei Bedarf zur Hand zu gehen.

Haben Sie Sorge, dass Sie sich auf dem fremden Flughafen verlaufen? Dahlia Preziosa von Fly.com rät zu einem besonderen Service: „Die meisten internationalen Flughäfen und - gesellschaften bieten einen kostenpflichtigen Begleitdienst an.“ Dieser nimmt Sie in Empfang, bringt Sie zu Ihrem Flug oder hilft Ihnen beim Umsteigen. Bei der Lufthansa kostet dieser Dienst beispielsweise 55 Euro und sollte bereits bei der Flugbuchung angemeldet werden.

Generell sind die Flughäfen aber gut beschildert: Neben Piktogrammen helfen Hinweisschilder oder Wegweiser in der jeweiligen Landessprache und auf Englisch bei der Orientierung. Der Fly.com-Tipp: Nehmen Sie zur Sicherheit ein kleines Wörterbuch mit.
Damit können Sie nicht nur die Schilder übersetzen sondern auch mit den Flughafen-Mitarbeitern auf Englisch kommunizieren.

Für Menschen, die während Ihrer Reise auf Medikamente angewiesen sind, gibt Fly.com folgenden Tipp: Nehmen Sie wichtige Medikamente am besten in ausreichender Menge im Handgepäck mit. Originalverpackt und mit Beipackzettel treten bei der  Sicherheitskontrolle auch keine Probleme auf.

In der Luft und danach

Tragen Sie während des Fluges Kompressionsstrümpfe. Sie beugen Thrombosen vor. Was noch hilft: Ziehen Sie am Sitzplatz die Schuhe aus und kreisen Sie Ihre Füße. Das fördert die Durchblutung und verhindert Blutansammlungen. „Ein großer Schal und ein Nackenkissen
sorgen zusätzlich für Entspannung und Wohlbefinden“, weiß Fly.com-Expertin Preziosa.

Nachdem Sie nach der Landung ihr Gepäck durch den Zoll gebracht haben, können Sie die Koffer dem Gepäckdienst oder Porter-Service überlassen. Gegen eine Gebühr von 2 Euro pro Gepäckstück wird Ihr Koffer beispielsweise am Hamburger Flughafen bis zum Taxi, Mietauto oder öffentlichen Verkehrsmittel gebracht. Der Service kann im Vorfeld beim Flughafen oder vor Ort an einem Service-Schalter oder von den Porterrufsäulen bestellt werden.

Für Reisende, die mit dem Taxi ins Hotel fahren wollen, hat Dahlia Preziosa noch einen Tipp: „Wenn Sie nicht sicher sind, ob der Taxifahrer zu viel verlangt, einfach zum nächsten Taxi gehen. Nennt er den gleichen Preis, können Sie sicher sein, dass alles stimmt.“

Weitersagen

  • FacebookFacebook
  • TwitterTwitter
  • RSS FeedsRSS Feeds »
Ein Tipp von
Carolin

Travelzoo, (Fly.com) Deutschland
Freitag, 17. August 2012
Weitere Tipps von
Carolin Kröniger