> Von unseren Reise-Experten > Die Top 5: Londons geheime Sehenswürdigkeiten

Die Top 5: Londons geheime Sehenswürdigkeiten

Dennis Severs' House

Wie in einem Roman von Charles Dickens fühlt sich der Besucher des Dennis Severs’ House beim Betreten des ehemaligen Heims des gleichnamigen Autors. Dem Lebenswerk des exzentrischen Besitzers ist im Stadtteil Spitalfields ein kleines Denkmal gesetzt. Das atmosphärische Innenleben des gregorianischen Gebäudes hält für die Besucher auf jedem Stockwerk ganz eigene Überraschungen bereit. Ob begonnene Speisen, halb gelesene Bücher oder die lebendige Katze, die im Kerzenschein durch die Räume wandert – jedes Zimmer versetzt den Besucher in ein London vergangener Tage und lässt Neugierige wie durch eine Zeitmaschine in das Leben und Wirken des Schriftstellers eintauchen. Schrecklich schön gruselig.

Infos unter: http://www.dennissevershouse.co.uk/

 

Ye Old Mitre Tavern

Hatton Garden ist an sich schon interessant genug: Direkt im Zentrum des historischen Stadtkerns von London angesiedelt, und berühmt für seinen Diamanten-Handel, beheimatet das schicke Viertel nicht nur Juwelen-Giganten wie De Beers, sondern auch kleine verborgene Tavernen wie die Ye Old Mitre. Der kleine Pub, in einer winzigen Seitenstraße, verzichtet auf vermeintlich moderne Elemente wie Spielautomaten, Fernseher oder musikalische Berieselung und bietet stattdessen Gemütlichkeit mit holzvertäfelten Wänden, altertümlichen Gemälden und Kaminfeuer.  

http://yeoldemitreholburn.co.uk/

 

The Phoenix Garden

Eine echter Geheimtipp im Herzen von London und nur einen Katzensprung von überlaufenen Touri-Attraktionen wie dem Trafalgar Square und der Oxford Street entfernt. Der wilde, naturbelassene Garten ist Zufluchtsort für die gestresste Londoner Bürowelt und beheimatet neben verschiedenen Kröten- und Vogelarten auch wunderschöne Rosen und Wildblumen. Einmal auf dem weichen Gras ausgestreckt und die Skyline von London im Hintergrund, lässt sich fernab des urbanen Chaos besonders gut Energie tanken.

 http://www.thephoenixgarden.org/

 

The French House

Nicht-Briten werden die Schauspieler alter Seifenopern und Poeten vergangener Tage nicht sofort erkennen, die hier auf- und ablaufen. Doch der Pub hat neben seinem illustren Publikum auch noch andere Besonderheiten zu bieten. Anders als in den meistern britischen Pubs, liegt hier das Augenmerk auf guten Weinen, die sich perfekt der vorzüglichen Küche anpassen. Wer sein köstliches Mahl zum fairen Preis im oberen Stockwerk verzehrt hat, bekommt unten am Tresen auf Wunsch jedoch auch einen halben Pint. Oder man nimmt als Gast gleich im hinteren Teil, an einem der Holztische Platz und beobachtet das wilde Treiben oder die unzähligen Portraits an den Wänden des Gastraums.

http://frenchhousesoho.com/

 

Alfie’s Antiques

Portobello, Camden Passage und Borough Markets sind ein Muss für jeden Touristen. Aber leider werden diese Märkte meist auch nur von Touristen besucht! Alfie’s Antiques ist anders. Was wie ein einzelner Shop klingt, ist eine Ansammlung von bis zu 76 Händlern, in einer großen alten Art Deco Halle, im gediegenen Wohlstandsviertel Marylebone. Hier finden sich edle und extravagante Objekte aus dem 20ten Jahrhundert und früher. Es finden sich klassische Poster, alte Uhren und antike Glaswaren. Kurzum, die perfekten Souvenirs für die Daheimgebliebenen. Denn mal ehrlich, wer will schon irgendwelchen Union Jack-Plunder fabriziert in China, wenn er ein echtes Stück britischer Kultur haben kann? Zwar etwas teurer, doch hier gilt die erste Regel für Reisende: handeln & feilschen! 

Weitersagen

  • Bookmark and Share
  • FacebookFacebook »
  • TwitterTwitter »
  • RSS FeedsRSS Feeds »
Ein Tipp von
Simon

Travelzoo, London
Montag, 15. April 2013
Weitere Tipps von
Simon Busch