Die fünf größten Reisemythen

Share on FacebookPin on PinterestTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone

Fremde Länder erkunden, die Welt entdecken – die Deutschen gehören zu den reiselustigsten Nationen schlechthin.  Jedoch halten sich selbst bei uns als Reiseexperten einige Reisemythen hartnäckig in den Köpfen. Wir haben die Bekanntesten für Sie zusammengestellt.

1. Jetlag entsteht durch zu wenig Schlaf

Kaum am Ziel angekommen könnte man auch schon ins Bett fallen. Klar, man hat wenig geschlafen, da muss man logischerweise ja auch einen Jetlag bekommen. Aber kommt das wirklich nur vom fehlenden Schlaf? Die Antwort ist: Nein. Vielmehr ist unser Körper geschockt, dass wir unseren normalen 24-Stunden-Rythmus unterbrechen. Dadurch kommt die innere Uhr vollkommen durcheinander und wir sind müde und kaputt. Passen Sie sich schnellstmöglich an den Alltag und die Uhrzeit vor Ort an. Auch wenn es schwer fällt, bleiben Sie nach der Landung am besten so lange wach, bis es am Urlaubsort abends ist. So gewöhnt sich der Körper schneller an das neue Umfeld.

2. Ich darf Gäste zum Übernachten in mein Hotelzimmer einladen

Stimmt leider nicht ganz. Das liegt zum Einen an den Brandschutzverordnungen: Bricht ein Feuer aus, muss das Hotel jederzeit angeben können, wie viele Gäste zur Zeit eingecheckt sind. Zum Anderen darf aus einem bezahlten Doppelzimmer nicht heimlich, still und leise ein nichtbezahltes Vier-Personen-Zimmer werden. Es ist also definitiv nicht gestattet, Besuch über Nacht zu haben. Ein kurzer Besuch am Tag ist aber durchaus meistens erlaubt.

3. Vorbräunen im Solarium schützt vor Sonnenbrand im Urlaub

Im Solarium wird die Haut fast ausschließlich UV-A-Strahlung ausgesetzt. Dadurch werden Sie zwar braun, allerdings kann nur UV-B-Strahlung eine Verdickung der Hornhaut hervorrufen und so im Urlaub vor der gleißenden Sonne schützen. Vorbräunen im Solarium ersetzt also nicht das Eincremen mit ausreichend hohem Lichtschutzfaktor am Urlaubsort.

4. Im Flugzeug sitzt man hinten am sichersten

Eins vorweg: Es lässt sich nicht generell festlegen, welcher Platz im Flugzeug der sicherste ist. Statistisch gesehen, sind es die hinteren Sitzplatzreihen. Aber je nachdem, ob das Flugzeug im unwahrscheinlichen Fall einer Bruchlandung zuerst mit vorderem, hinterem, rechten oder linken Teil aufkommt, ist der entgegengesetzte Bereich logischerweise der Sicherste. Da man dies aber nicht nicht voraussehen kann, hoffen Sie lieber auf eine normale Landung.

5. Venedig hat die meisten Brücken in Europa

Venedig ist eines der romantischsten Reiseziele der Welt und verzaubert mit vielen kleinen Wasserstraßen. Fast 400 Brücken gibt es in der Stadt, damit muss es doch sicher die Brückenreichste Europas sein, oder? Falsch gedacht, eine andere Stadt läuft Venedig den Rang ab. Mit rund 2.500 Wasserüberführungen gewinnt die Hansestadt Hamburg klar und deutlich.

Share on FacebookPin on PinterestTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone
Schlagwörter: ,
Show 0 Comments