Brückentage 2018 – Urlaub, so weit das Auge reicht

Von
Stellvertretende Chefredakteurin, München
Share on FacebookPin on PinterestTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone

Wie viele Urlaubstage haben Sie denn pro Jahr zur Verfügung? Egal wie viele es sind, im Jahr 2018 können Sie die Zahl geschickt verdoppeln. Denn auch nächstes Jahr dürfen wir uns über zahlreiche Brückentage freuen, die unser Urlaubstage-Konto schonen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie das beste aus Ihren Urlaubstagen raus holen.

Weihnachten/Neujahr

Wann: 24. bis 26. Dezember (Sonntag bis Dienstag) bzw. 31. Dezember/ 1. Januar (Sonntag/ Montag)
Urlaubstage: 3 bis 7
Effektiv frei: 10 bis 16 Tage

Wenn Sie das Jahr über sparsam waren und noch ein paar Urlaubstage übrig haben, dann können Sie zum Jahresende nochmal richtig schön ausspannen. Mit drei Urlaubstagen kommen Sie auf ganze 10 freie Tage, den beiden Weihnachtsfeiertagen am Montag und Dienstag sowie dem Neujahrstag am Montag sei Dank. Wenn Sie noch vier weitere Urlaubstage im neuen Jahr investieren, kommen Sie auf satte 16 Tage ohne Arbeit. Kann man ein Jahr schöner beginnen?

A post shared by Jadranka Edner (@_ladyed) on

Ostern

Wann: 30. März (Karfreitag) bis 2. April (Ostermontag)
Urlaubstage: 4 bis 8
Effektiv frei: 10 bis 16 Tage

Nach einem entspannten Start ins Jahr müssen Sie leider eine kleine Durststrecke überwinden. Aber an Ostern heißt es dann wieder „klotzen statt kleckern“. Und dabei stehen Sie vor einer äußerst schwierigen Wahl: Nehm ich 10 oder lieber gleich 16 Tage frei? Ganz ohne Urlaubstage haben Sie ja schon mal 4 Tage frei dank Karfreitag und Ostermontag. Pimpen Sie die Karfreitags- oder Ostermontagswoche noch mit 4 Urlaubstagen aus der eigenen Tasche, kommen 10 freie Tage dabei raus. Oder Sie investieren 8 Urlaubstage und freuen sich auf 16 Tage frei.

Tag der Arbeit (1. Mai)

Wann: 1. Mai (Dienstag)
Urlaubstage: 1 bis 4
Effektiv frei: 4 bis 9 Tage

Arbeitnehmerfreundlich fällt der 1. Mai 2018 auf einen Dienstag. Den Montag sollten Sie sich auf alle Fälle noch als zusätzlichen Urlaubstag gönnen, denn mit nur 1 Urlaubstag machen Sie sich ein langes, viertägiges Wochenende. Oder Sie reich 4 Urlaubstage bei Ihrem Chef ein und entspannen 9 Tage lang. Es gibt aber noch eine Variante: Sie gehen am Montag ins Büro (wenn wahrscheinlich eh niemand da ist) und nehmen sich dafür die restlichen Wochentage frei. Dann werden aus 3 Urlaubstagen schwuppdiwupp 6.

Christi Himmelfahrt (Vatertag)

Wann: 10. Mai (Donnerstag)
Urlaubstage: 1 bis 8
Effektiv frei: 4 bis 16 Tage

Gerade mal neun Tage nach dem Tag der Arbeit feiert Deutschland Christi Himmelfahrt. Das eröffnet eine Vielzahl von möglichen Brückentagen. Fangen wir mit dem naheliegendsten an: Christi Himmelfahrt ist ja traditionell ein Donnerstag, der Freitag danach macht aus einem Einsatz von 1 Urlaubstag erholsame 4 Tage frei. Mit 3 Urlaubstagen vor dem Vatertag kommen Sie auf 6 freie Tage, müssen dann aber am Freitag nochmal zur Arbeit. Dann doch lieber gleich 4 Tage einreichen und 9 Tage entspannen. Soweit die gängigen Kombinationen. Wer jetzt aber den ersten Satz genau gelesen hat, dem ist sicherlich schon aufgefallen, dass man da noch mehr raus holen kann. Wie? Ganz einfach. In der Woche vom 1. Mai reichen Sie 4 Urlaubstage ein, in der Woche von Christi Himmelfahrt wahlweise 3 oder 4. So kommen Sie auf 13 bzw. 16 Urlaubstage.

Pfingsten

Wann: 21. Mai (Montag)
Urlaubstage: 4 bis 6
Effektiv frei: 9 bis 12 Tage

Der Mai meint es besonders gut mit den Arbeitnehmern. Denn bereits eineinhalb Wochen nach Vatertag ist schon wieder Pfingsten. Wenn Sie sich die vier Tage nach dem Pfingstmontag frei nehmen, freuen Sie sich auf 9 Tage ohne Arbeit. Und auch hier funktioniert das Spiel des Kombinierens zweier Feiertage: Gönnen Sie sich doch den Brückentag nach dem Vatertag, dazu noch die anschließende Woche komplett und kommen so mit dem Einsatz von 6 Urlaubstagen auf ganze 12 freie Tage. Klingt gut, nicht wahr?

Fronleichnam

Wann: 31. Mai (Donnerstag)
Urlaubstage: 1 bis 4
Effektiv frei: 4 bis 9 Tage

Über diesen zusätzlichen Feiertag dürfen sich leider nur einige in Deutschland freuen. Darunter Baden Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland und Teile von Sachsen und Thüringen. Auch hier bieten sich mehrere Optionen, wie man den freien Donnerstag optimal nutzt. Die einfachste: mit einem Urlaubstag am Freitag, woraus ein schönes langes Wochenende wird. Oder man investiert 4 Urlaubstage und freut sich über eine ganze Woche Urlaub.

Mariä Himmelfahrt

Wann: 15. August (Mittwoch)
Urlaubstage: 2 bis 4
Effektiv frei: 5 bis 9 Tage

Auch dieser Feiertag findet nicht in der ganzen Republik statt, sondern nur im Saarland und in Teilen Bayerns. 2018 fällt dieser Feiertag auf einen Mittwoch. Nimmt man sich die zwei Tage davor oder danach frei, bringt man es auf jeweils 5 Urlaubstage. Mit 4 Urlaubstagen schafft man sogar 9 freie Tage. Und das mitten im August!

Tag der Deutschen Einheit

Wann: 3. Oktober (Mittwoch)
Urlaubstage: 2 bis 4
Effektiv frei: 5 bis 9 Tage

Über den 3. Oktober dürfen sich dann wieder alle freuen. Da er 2018 auf einen Mittwoch fällt, lässt sich mit dem Einsatz von 2 Urlaubstagen ein sehr sehr langes Wochenende daraus machen. Ob vor oder nach dem Feiertag, das überlassen wir ganz Ihnen.

A post shared by The Moody Mag (@themoodymag) on

Reformationstag

Wann: 31. Oktober (Mittwoch)
Urlaubstage: 2 bis 4
Effektiv frei: 5 bis 9 Tage

Im Jubiläumsjahr 2017 war der Tag, der an die Reformation der Kirche durch Luther erinnert, ein bundesweiter Feiertag. 2018 haben nur Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen frei. Auch dieser Feiertag fällt auf einen Mittwoch, wodurch man sich mit einem Einsatz von 2 Urlaubstagen auf 5 freie Tage freuen darf. Oder eben mit 4 Urlaubstagen auf 9 arbeitsfreie Tage.

Allerheiligen

Wann: 1. November (Donnerstag)
Urlaubstage: 1 bis 4
Effektiv frei: 4 bis 9 Tage

Dieser Feiertag ist einer der höchsten katholischen Feiertage im Jahr. Für die meisten heißt es aber: einfach mal frei haben. Leider nur für die Bewohner Baden-Württembergs, Bayerns, Nordrhein-Westfalens, Rheinland-Pfalz und des Saarlands. 2018 fällt Allerheiligen auf einen Donnerstag. Nur ein Tag Urlaub, und Sie gönnen sich ein schönes langes Wochenende. Wer gegen Ende des Jahres noch mehr Urlaubstage übrig hat, dem empfehlen wir, 4 Urlaubstage einzureichen und sich somit die ganze Woche frei zu nehmen.

Weihnachten/ Neujahr

Wann: 24. bis 26. Dezember (Montag bis Mittwoch) bzw. 31. Dezember/ 1. Januar (Montag/Dienstag)
Urlaubstage: 2 bis 6
Effektiv frei: 6 bis 16 Tage

Und schon sind wir wieder am Ende des Jahres angelangt. Weihnachten wird 2018 aber besonders schön. Der Heiligabend ist ein Montag, und viele Firmen geben diesen Tag ganz frei. Für andere ist es aber immerhin nur ein halber Arbeitstag. Dafür sind der erste und zweite Weihnachtsfeiertag jeweils ein Dienstag und Mittwoch, was die Arbeitswoche ohnehin sehr kurz macht. Mit 2 zusätzlichen Urlaubstagen nehmen Sie sich die ganze Woche frei. Und wenn Sie 3 Urlaubstage nehmen, gönnen Sie sich den Brückentag vor dem 1. Januar (Dienstag) auch noch frei und beenden das Jahr mit 11 Tagen Urlaub. Ins neue Jahr können Sie aber auch so ganz entspannt starten, auch wenn Sie zwischen den Jahren arbeiten. Denn dann nehmen Sie sich einfach nur den Brückentag vor dem Neujahrstag frei und haben 4 Tage Urlaub oder investieren 4 Urlaubstage und haben 9 Tage frei.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen viel Spaß beim Planen und freuen uns auf Ihren Besuch auf unserer Seite. Denn dort erwarten Sie viele tolle Ideen, wie Sie Ihre extra langen Urlaube genießen können.

 

Share on FacebookPin on PinterestTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone
Schlagwörter: ,
Show 0 Comments